Für die Blockchain gibt es mehrere Anwendungsmöglichkeiten. Tatsächlich kommt die Technologie aber weitestgehend für Kryptowährungen zum Einsatz. Die Autohersteller BMW, General Motors und Renault arbeiten derzeit an einer Blockchain, die im Bereich der Automobilindustrie zum Einsatz kommen soll.


Eigenständige Zahlungen für autonome Fahrzeuge

Einige der weltweit größten Automobilhersteller haben ein Konsortium namens „Mobility Open Blockchain Initiative“ (Mobi) gegründet. Das Ziel dieses Konsortiums ist es, die Blockchain-Technologie in Fahrzeuge zu integrieren. Die Fahrzeugbesitzer sollen dadurch mehr Sicherheit und Kontrolle über die Daten erhalten, die ihr Fahrzeug von ihnen aufzeichnet. Neben den Autoherstellern sind unter anderem auch Accenture, Bosch, die Blockchain-Plattform Hyperledger sowie die Stiftung hinter der Kryptowährung IOTA mit an Bord.


Die Blockchain soll es ermöglichen, dass der Fahrzeugbesitzer in einem transparenten System aktiv entscheiden und verfolgen kann, was mit den aufgezeichneten Daten passiert. Außerdem soll Mobi ermöglichen, dass autonome Fahrzeuge selbstständig Zahlungen wie Parkgebühren, Mautgebühren oder Gebühren für Carsharing-Dienste leisten können.

Proof-of-Stake für möglichst geringen Energieverbrauch

Bei Mobi handelt es sich nicht um das erste Blockchain-Projekt, das die Mobilitätsbranche auf die Beine gestellt hat. So entwickelt beispielsweise der deutsche Automobilzulieferer ZF zusammen mit der Schweizer Bank UBS und dem US-amerikanischen IT-Unternehmen IBM eine Kryptogeldbörse für Fahrzeuge. Daneben sind auch noch andere Projekte in der Entwicklung.

Kritiker werfen den Systemen die zu hohen Anforderungen an die Rechenleistung sowie an den benötigten Speicherplatz vor. Die bekannte, ebenfalls auf die Blockchain-Technologie basierende Kryptowährung Bitcoin verbraucht bereits so viel Energie wie ganz Dänemark. Eine mögliche Lösung wäre es, statt auf das Proof-of-Work-Konzept auf eine Proof-of-Stake-Technologie zu setzen. Auf welche Technologie Mobi setzt, ist bisher noch nicht bekannt.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.