Insbesondere in Großstädten ist man mit dem Fahrrad oft schneller am Ziel als mit dem Auto. Allerdings bringt das Rad auch so seine Nachteile mit sich. So ist die Fahrt bei schlechtem Wetter oftmals alles andere als ein Vergnügen. Selbst bei großen Gepäckträgern sind die Transportmöglichkeiten zudem eher eingeschränkt – zumal man zusätzliches Gewicht auch noch per Muskelkraft antreiben muss. All diese Probleme möchte nun der Autozulieferer Schaeffler lösen. Der Konzern präsentierte daher das Konzept eines Hybrid-Pedelecs. Dieses soll vor schlechtem Wetter schützen, ausreichend Stauraum bieten und trotzdem beispielsweise auf Fahrradwege ausweichen dürfen. Der Elektroantrieb sorgt zudem dafür, dass die Beinmuskulatur nicht übermäßig beansprucht wird.


Die Höchstgeschwindigkeit liegt aus rechtlichen Gründen bei 25 Stundenkilometern

Im Gegenteil: Der Fahrer kann manuell einstellen, wie viel elektronische Unterstützung er haben möchte. So kann er beispielsweise auf dem Weg zum Supermarkt mehr auf die eigene Leistungskraft setzen, auf dem Weg zurück – möglicherweise mit Getränkekisten an Bord – aber den Einsatz des Elektromotors erhöhen. Die maximale Geschwindigkeit des Pedelecs beträgt dabei 25 Stundenkilometer. Rein technisch betrachtet wäre auch ein deutlich höheres Tempo denkbar. Doch dann dürften die Fahrzeuge nicht mehr auf deutschen Fahrradwegen unterwegs sein. Allerdings wird bereits über eine Anhebung dieser Geschwindigkeitsobergrenze diskutiert. Nutzt ein Fahrer dabei die volle Unterstützung des Elektromotors, kann er rund fünfzig Kilometer zurücklegen, bevor er das Fahrzeug an eine Stromquelle anschließen muss.


Im nächsten Jahr soll das Konzept in der Praxis getestet werden

Ein weiterer Vorteil des Pedelecs gegenüber dem Fahrrad liegt zudem in der Möglichkeit einen Mitfahrer mitzunehmen. Ist das Wetter dabei ungemütlich, kann ein Schiebedach ausgefahren werden und hält dann zumindest von oben den Regen ab. In der aktuellen Version allerdings bleiben die Seiten auch weiterhin offen – wobei denkbar ist, diese mit Hilfe von Zusatzausrüstung ebenfalls zu schließen. Insgesamt kommt das Hybrid-Pedelec auf eine Länge von 2,10 Metern und eine Breite von 85 Zentimetern. Die Parkplatzsuche sollte also kein Problem sein. Im nächsten Jahr plant Schaeffler nun, das Konzept in Zusammenarbeit mit einer Partnerstadt realitätsnah zu erproben. Im Falle einer erfolgreichen Testphase soll dann mit der Vermarktung begonnen werden.

Via: Schaeffler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.