In anderen Metropolen ist es längst Alltag, nun zieht auch Hamburg nach. In der Hansestadt startet heute das Projekt MobyKlick, das freien W-LAN-Zugang für alle anbieten möchte. Erste Access-Points sind bereits verfügbar, weitere sollen folgen.


Bild:  Free Wi-Fi Zone, Erin Pettigrew, Flickr, CC BY-SA 2.0
Bild: Free Wi-Fi Zone, Erin Pettigrew, Flickr, CC BY-SA 2.0

Schnell und kostenlos ins Netz mit MobyKlick

Die ersten Access Points wurden in der Gegend um das Hamburger Alstertor freigeschaltet. Das Netz wird von willy.tel und dem Stromnetz Hamburg betrieben und bietet schnellen, kostenlosen Internetzugang. Die Accesspoints sind unter der SSID “MobyKlick” zu finden.

Um sich in das Netz einwählen zu können, wird ein Zugangscode benötigt, die der Nutzer sich per SMS schicken lassen kann. Scheinbar ist man sich von der Betreiberseite aus nicht sicher, was den Traffic und die Nutzerzahlen für das Angebot angeht und möchte zudem verhindern, dass der Zugang als Ersatz für den privaten Internetzugang zuhause genutzt wird. Denn dafür ist es nicht gedacht, vielmehr soll Passanten ein schneller Internetzugang für ihr Smartphone oder Tablet geboten werden. Die aus der sogenannten Störerhaltung resultierenden Risiken will willy.tel aktuell selber übernehmen.


Mehr Access Points geplant

Bis Jahresende soll es in Hamburg 150 Hotspots für das MobyKlick-Netz geben. Diese sollen so gestaltet sein, dass der Nutzer sich nur einmal bei einem einzelnen Access Point einloggen muss. Beim Standortwechsel findet dann ein Login bei dem nächstgelegenen Zugangspunkt statt. Das ist ein wesentlicher Vorteil zu anderen Hotspot-Systemen wie beispielsweise das der Telekom.

Die Betreiber planen, das Netz im Laufe der kommenden 4 Jahre auf mehr als 4000 Zugangspunkte auszubauen und so das gesamte Stadtgebiet mit W-LAN zu versorgen. Die Bandbreite, die den Nutzern zur Verfügung steht, liegt bei einem Gigabit pro Sekunde.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.