Private Raumfahrtunternehmen sind längst kein neues Phänomen mehr. Das Unternehmen SpaceX beispielsweise übernimmt seit einiger Zeit sogar Transportflüge zur Internationalen Raumstation ISS. Bisher hat aber noch kein privat finanziertes Raumfahrzeug jemals die Erdumlaufbahn verlassen. Dies soll sich im nächsten Jahr allerdings ändern: Das Unternehmen Moon Express hat von den US-Behörden die Erlaubnis erhalten, einen Roboter auf den Mond zu schicken. Kurzfristiges Ziel ist es dabei, den mit zwanzig Millionen Dollar dotierten Google Lunar XPRIZE zu gewinnen. Langfristig sollen auf dem Mond dann aber auch Rohstoffe abgebaut werden. Die Gründer des Unternehmens sprechen daher auch bereits von einem „achten Kontinent“.


Mond
Foto: Dino Abatzidis, via Flickr. CC BY-NC-SA 2.0

Der Mond soll Teil der menschlichen Wirtschaftszone werden

Bob Richards, Vorstandsvorsitzender von Moon Express, zeigte sich dementsprechend begeistert über die Genehmigung der Behörden: „Wir sind damit in der Lage, die Segel als Entdecker des achten Kontinents zu setzen und neues Wissen und neue Ressourcen zu suchen, um die wirtschaftliche Sphäre der Erde auszuweiten – zum Wohle der gesamten Menschheit“. Um diese Pläne Realität werden zu lassen, möchte Moon Express in Zukunft ein eigenes Roboterraumschiff entwickeln. Auf diese Weise sollen die Kosten für regelmäßige Flüge zum Mond niedrig gehalten werden. Schon in fünfzehn Jahren könnte der Erdtrabant dann so etwas wie eine zweite Heimat für den Menschen sein – so zumindest die Vision der Unternehmenslenker.

In die Beratungen wurde auch das Weiße Haus mit einbezogen

Die US-Behörden allerdings hatten so ihre Probleme mit der Anfrage für eine private Mondmission. Denn einerseits ist das Land durch internationale Verträge verpflichtet, private Weltraummissionen zu überwachen. Andererseits hatte es eine solche Anfrage aber zuvor noch nie gegeben – und daher auch keinen formalen Genehmigungsprozess. Letztlich übernahm daher die US-Luftfahrtbehörde FAA die Federführung und besprach sich mit der NASA, dem US-Außenministerium und dem Weißen Haus. Ende Juli kamen sie dann zu einem Ergebnis: Die Behörden gaben grünes Licht für die erste private Mondmission. Diese soll nun im Laufe des nächsten Jahres Realität werden.


Via: Moon Express

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.