Das schwedische Unternehmen myFC hat ein Kraftwerk für die Hostentasche entwickelt, welches genügend Strom aufbringt um das Apple iPhone 6 beispielsweise einmal vollständig zu laden. Im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona hat das Unternehmend das neue und ziemlich schlanke Gerät „JAQ“ vorgestellt. Das Team der deutschen Newsseite Curved war vor Ort und hat sich JAQ einmal genauer angeschaut.


Jaq
JAQ Brennstoffzelle für die Hostentasche; Foto Youtube-Screenshot via Curved

Mobile Power per Brennstoffzelle

JAQ ist in der Lage den Smartphone oder Tablet Akku unterwegs bequem aufzuladen. Mittels einer Steckkarte wird eine Leistung von 2400 Milliamperestunden freigegeben. Die Steckkarte beinhaltet Salz und Wasser, Stoffe die die Brennstoffzelle im Inneren dann in elektrische Energie umwandelt. Das Gerät produziert also direkt Strom und muss nicht vorher, wie übliche Akku-Packs, erst geladen werden. Was man letztlich benötigt sind die Steckkarten, die in Zukunft separat im Handel erhältlich sein sollen. Insgesamt soll JAQ weniger als 100 Euro kosten und im vierten Quartal 2015 in die Läden kommen.

JAQ
JAQ mit einweg Steckkarte (Orange)

Die im 9er-Pack daher kommenden Steckkarten sollen knapp 10 Euro kosten. Folglich schlägt eine Smartphone-Ladung also etwas mehr als einem Euro zu Buche. Das ist deutlich teurer als die Versorgung mit Strom aus dem Netz. Für eine mobile Notstrom-Hilfe, sind die Kosten jedoch akzeptabel. Genauso wie myFC, setzt auch das Dresdner Unternehmen eZelleron mit dem mobilen Akku-Pack „Kraftwerk“ auf Brennstoffzellen-Technologie. Anstelle von Steckkarten nutzt Kraftwerk jedoch Feuerzeuggas als Grundlage für die Energie-Gewinnung.


JAQ im Video

Quelle: Curved

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.