Nachhaltiges Wohnen ist im Moment ein wichtiges Thema. Vor ein paar Tagen berichteten wir von einem Haus, das komplett recycelt werden kann. Vor nicht allzu langer Zeit ging es um das autarke Nexus-Haus. In diesem Artikel soll es ebenso um ein Konzept für nachhaltiges Wohnen gehen: In der Nähe des australischen Brisbane hat die Firma Refresh Design ein konzeptuelles Strandhaus gebaut, das auf passive Solarenergie und natürliche Ventilation zurückgreift. Im Gegensatz zu den anderen beiden Konzepten handelt es sich bei dem Haus von Refresh Design um ein Konzept, das sozusagen direkt umgesetzt werden kann und soll.


Nachhaltiges Wohnen in fantastischer Lage

Die Lage, die sich Refresh Design für das Vorzeigehaus ausgesucht hat, ist wahrlich nicht zu verachten: Für ein Strandhaus im traumhaften Byron Bay würde so manch ein Australier zumindest einiges an Geld hinlegen. Aufgrund der wasserexponierten Lage wurde das Haus erhöht gebaut, um es vor Fluten zu schützen, die in der Region durchaus vorkommen.


Die Architekten tauften ihr Werk auf den Namen “Northern Rivers Beach House” und haben in ihrem Konzept traditionelle Baumaterialien mit nachhaltigen Elementen verknüpft. Damit schufen sie ein modernes Haus, das mit seinen Holz- und Metallelementen jedoch weniger futuristisch, sondern eher klassisch aussieht. Das optische Konzept mag für Europäer nicht unbedingt ansprechend wirken, es sollte jedoch beachtet werden, dass in Australien in einem anderen Stil gebaut wird.

Nachhaltiges Wohnen mit Solarenergie und natürlicher Belüftung

Statt wie viele ähnliche Projekte setzt das Strandhaus von Refresh Design nicht auf aktive Solarenergie zur Stromversorgung, sondern auf ein passives Solar-Design. Dieses Design wird so ausgelegt, dass Wände und Decken im Winter Solarenergie sammeln und speichern und als Hitze wieder abgeben. In sommerlichen Bedingungen sollen die gleichen Strukturen Solarenergie reflektieren, um das Innere des Gebäudes kühl zu halten. Aufgrund der Lage dürfte für das Konzepthaus vor allem letzteres interessant sein.

Auch wenn der Ansatz zu begrüßen ist, würde das Haus in der Weiterentwicklung auch von aktiver Solarenergie profitieren. Besonders in Ländern wie Australien hat Photovoltaik viel Potenzial, um Gebäude mit Energie zu versorgen.

Das passive Solar-Konzept wird im heißen Byron Bay vor allem für Kühlung sorgen. Unterstützt wird das von einem offenen Raumkonzept, dass auf natürliche Ventilation durch die vorherrschenden See-Brisen setzt.

Leben auf zwei Etagen

Das Haus ist in insgesamt zwei Etagen unterteilt. Im unteren Bereich befinden sich die Garage, ein Speicherraum sowie ein Wäscheraum. Der Wohnbereich ist in der oberen Etage untergebracht und daher vor eventuellen Fluten geschützt. Die Architekten haben das obere Geschoss trotz des offenen Designs in einen privaten und einen öffentlichen Bereich geteilt. Insgesamt finden zwei Schlafzimmer, ein Badezimmer, eine Wohnküche, ein Arbeitszimmer und ein Wohnraum in dem Gebäude Platz. Große Fensterfronten unterstützen das offene Raumkonzept mit der natürlichen Ventilation. Nebenbei sorgen sie tagsüber für eine natürliche Ausleuchtung der Räume und eine fantastische Aussicht. Beherrscht werden die Innenräume von Materialien wie Holz, Bambus und Metall.

Bei dem Northern Rivers Beach House handelt es sich nicht um ein futuristisches Konzept, das in Zukunft umgesetzt werden soll, sondern um eine Möglichkeit, modernes Wohnen heute bereits nachhaltig zu gestalten, ohne groß auf Komfort verzichten zu müssen. Wenn der Gedanke konsequent weitergedacht wird (Stichworte wären Photovoltaik und autarke Wasserversorgung), dann kann das Projekt sich zu einem Vorzeigeobjekt für die Fans von ökologischen Wohnkonzepten werden. Mit einigen Anpassungen wären derartige Häuser sicher auch für den europäischen Immobilienmarkt geeignet.

 

 

via Inhabitat.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.