An der Rice-Universität in Houston im US-Bundesstaat Texas wurde der Nano-Akku entwickelt. Der Energiespeicher ist so klein, dass er in einen Nano-Draht passt.


Bei der Entwicklung handelt es sich um einen Hybrid Energie-Speicher, welcher aus Super-Kondensatoren und Lithium-Ionen-Akkus besteht. Die Anode des Energiespeichers besteht aus Nickel und Zinn, die Kathode aus Polyanilin. Polyethylenoxid dient dabei als Elektrolyt. Der Speicher besteht aus vielen Nanodrähten, die je einen Durchmesser von 150 Nanometer haben. Die Anordnung selbst ist etwa 50 Mikrometer groß und damit gerade noch sichtbar. Die Größe der Anordnung der Nano-Drähte sei aber variabel, erklären die Wissenschaftler und der Projektleiter Pulickel Ajayan. Wie interessiert die Wissenschaft an der Weiterentwicklung von Akkus ist, zeigt das Beispiel der Akkus auf Papier.


Nachdem die Entwicklung abgeschlossen waren, wurden Tests über die Leistung gemacht. Bei der aktuellen Version lässt die Kapazität bereits nach 20 Ladezyklen nach, deshalb möchten die Wissenschaftler nun weiter forschen und die Leistungs-Kapazität verbessern.

Der Mini-Akku könnte beispielsweise medizinische Implantate oder Nanoroboter, die im menschlichen Körper eingesetzt werden, mit Strom versorgen.

Weitere interessante Themen zu Akkumulatoren:

Quelle: golem

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.