Natalia Project, Social Media, Armband, Schutz, Menschenrechtsaktivisten
Natalia Project: Armband schützt diejenigen, die anderen helfen und sich dabei in Gefahr begeben.

Das Natalia Project hat sich zum Ziel gesetzt Menschenrechtsaktivisten auf ihren Missionen zu schützen. Oftmals begeben sich diese Menschen in Gefahr um anderen zu helfen; einige sterben sogar. Das Armband, welches im Rahmen des Projektes vorgestellt wurde, sendet ein Alarmsignal falls sich ein Aktivist in Gefahr befindet. So können sie schneller geortet und gerettet werden.

Was steckt dahinter?

Das Projekt hat seinen Namen von Natalia Estemirova, einer Menschenrechtsaktivistin die im Jahr 2009 in Tschetschenien verschwunden ist und nur noch tot gefunden werden konnte. Ein Armband soll nun mehr Schutz für Aktivisten bieten.


Wie funktioniert es?

Das Armband schaut nicht nur sehr robust aus, es ist es auch. Es hat ein eingebautes Alarmsystem welches bei Aktivierung eine vorgefertigte Nachricht verschickt. Diese wird dann an eines der Teams in der Nähe und an das Menschenrechtsaktivisten Büro in Stockholm verschickt. Diese können so schneller und gezielter auf solche Gefahrensituationen regieren. Der Alarm wird entweder durch den Träger selbst aktiviert, oder wenn das Armband mit Gewalt entfernt wird. GPS und GSM sorgen für eine optimale Verbindung zwischen den Aktivisten selbst und deren Büros. Durch die Möglichkeit sich durch das Armband mit Facebook und Twitter zu verbinden, können regelmäßige Updates zum Projekt empfangen werden.

Sind die Armbänder schon im Einsatz?

Leider konnte erst ein Armband produziert werden. Ziel ist es, dieses Jahr noch 30 Armbänder zu produzieren und 2014 schon 55 im Einsatz zu haben.

234

Bewegendes Video zum Natalia Project:

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. user

    9. April 2013 at 11:59

    sehr schön! wäre doch gelacht wenn 7.000.000.000 menschen – 1% nicht eine bessere welt schaffen könnten 🙂

  2. Ley

    11. April 2013 at 10:16

    Ha das hilft dir aber auch nen scheiß wenn dir ne kugel in den Kopf jagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.