Es war eines der Wahlversprechen der indischen Protestpartei AAP. Diese hat in der indischen Hauptstadt Neu Delhi eine ihrer Hochburgen und versprach den Einwohnern vor den letzten Regionalwahlen kostenloses WLAN in der gesamten Stadt. Tatsächlich wurden die Newcomer dann an die Regierung gewählt und machen sich nun tatsächlich daran, ihr Wahlversprechen in die Tat umzusetzen. Die zuständigen Behörden jedenfalls haben sich in den vergangenen Monaten Beispiele ausländischer Städte mit ähnlichen Angeboten angesehen und bereits tausend potentielle Orte zum Aufstellen der Antennen identifiziert. Im Februar nächsten Jahres soll das Netzwerk dann starten.


Obergrenze von 50 MB pro Tag und Nutzer

Auch bisher gibt es in Neu Delhi an ausgewählten Orten – etwa dem zentralen Connaught Place – bereits öffentliche WLAN-Netze. Diese können aber immer nur zu bestimmten Uhrzeiten kostenlos genutzt werden. Der Plan der Regierung ist nun, diese zeitlichen Begrenzungen abzuschaffen und stattdessen ein Datenlimit für den einzelnen Nutzer einzuführen. Geplant ist demnach eine Obergrenze von 50 MB pro Tag. Zudem sollen nicht alle Dienste kostenfrei zur Verfügung stehen. So kann das öffentliche Netz genutzt werden, um Nachrichtenseiten aufzurufen, die sozialen Netzwerke zu besuchen, Nachrichten zu verschicken oder seine E-Mails zu checken. Wer allerdings Videos anschauen oder Dateien herunterladen möchte, soll auch zukünftig zur Kasse gebeten werden. Im Gegenzug verspricht die Regierung eine Geschwindigkeit von mindesten 512 Kbps zu garantieren.


Regierung will Kosten wieder hereinholen

Finanziert werden soll das Modell dabei nicht alleine aus staatlichen Mitteln. Vielmehr sollen – neben den Gebühren der Vielsurfer – auch andere kommerzielle Vermarktungsmodelle zur Finanzierung beitragen. „Momentan hat Shanghai das weltweit größte Modell mit rund 450.000 Nutzern. Aber mit fünf Millionen Nutzern haben wir zahlreiche Möglichkeiten der Monetarisierung. Wir können zudem den besuchten Content kategorisieren, was ein großer Vorteil für gezielte Werbung ist“, erklärt der parlamentarische Sekretär des IT-Ministers, Adarsh Shastri, die geplante Herangehensweise.

Via: Times of India

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.