Es war ein kurzer Tweet mit schwerwiegenden Folgen: Auf Twitter dachte Elon Musk darüber nach, Tesla von der Börse zu nehmen. Das alleine wäre wohl schon umstritten gewesen, doch der Multi-Unternehmer setzte noch einen oben drauf: „Finanzierung gesichert“, schrieb er. Später stellte sich heraus: Diese Aussage war falsch. Anstelle von konkreten Zusagen konnte Musk lediglich auf einige lose Gespräche verweisen. Die US-Börsenaufsicht verdonnerte den Firmenchef daher zu einer Geldstrafe von 20 Millionen Dollar. Noch wichtiger: Er muss für mindestens drei Jahre den Posten als Verwaltungsratschef abgeben. Nun hat Tesla eine Nachfolgerin benannt: Die Australierin Robyn Denholm wird die Aufgabe übernehmen. Tesla hat somit in Zukunft mit Denholm und Musk zwei Führungspersönlichkeiten.


Foto: Elon Musk

Denholm ist bereits seit vier Jahren bei Tesla involviert

Damit endet auch die Doppelrolle von Elon Musk. Dieser war zuvor zum einen CEO von Tesla, gleichzeitig aber auch Vorsitzender des Verwaltungsrats. Gewissermaßen kontrollierte er sich also selbst. Denholm ist allerdings keine völlig unbekannte Person im Tesla-Universum: Die Managerin sitzt bereits seit dem Jahr 2014 als einfaches Mitglied im Verwaltungsrat und hat in der Vergangenheit die Firmenentwicklung unter Musk stets mitgetragen. Sie dürfte in Zukunft aber verstärkt darauf achten, dass der Firmenchef mit seinen immer mal wieder vorkommenden Eskapaden dem Autobauer nicht zu sehr schadet. Weil dies ein Fulltime-Job ist, wird Denholm auch ihre aktuelle Tätigkeit aufgeben. Bisher war sie als Finanzchefin bei dem australischen Telekommunikationsunternehmen Telstra angestellt. Dieses Amt will sie nun zeitnah niederlegen.

Tesla hat eine schwierige Zeit hinter sich

Elon Musk selbst dürfte seinen Rücktritt recht entspannt sehen. Denn Tesla scheint die meisten existenziellen Probleme überwunden zu haben und befindet sich aktuell in recht ruhigem Fahrwasser. Nach mehr als einem Jahr läuft nun auch die Produktion des Mittelklassewagens Model 3 auf Hochtouren. Mit dem Modell will Tesla den Massenmarkt erobern und so zu einem der größten Autohersteller der Welt werden. Für die Firma vielleicht ebenso wichtig: Im dritten Quartal konnte tatsächlich ein Gewinn verbucht werden. Dies ist von Bedeutung, weil Musk unter dem Druck zahlreicher Kritiker angekündigt hatte, in der zweiten Jahreshälfte profitabel arbeiten zu wollen. Dieses Ziel scheint nun erreicht zu werden.


Via: Techcrunch

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.