Ulrike Nonn lag schon immer viel am Umweltschutz, doch als sie zum ersten Mal ihr kleines Töchterchen im Arm hielt, war es vollends um sie geschehen: Sie verstand jetzt erst richtig, wie fragil und schützenswert unser Leben hier auf Erden ist, und wollte deshalb ihren größtmöglichen Teil dazu beitragen, es zu erhalten. Am Freitag eröffnete sie deshalb nach sorgfältiger Planung ihr Zero-Waste-Bistro in Erfurt.


Lebensmittel
Unverpackt schmeckt’s besser – weil es die Umwelt schützt

Pfandsystem und Mehrwegverpackungen für maximale Müllvermeidung

Wie wir bereits berichteten, gibt es in Berlin inzwischen mindestens ein ähnlich gelagertes Restaurant, das »Restlos glücklich«: Dieser Gastronomiebetrieb verwertet ausschließlich noch genießbare Lebensmittelreste, die sonst auf dem Müll landen würden. Im »Restlos Bistro« von Ulrike Nonn, das gestern seine Eröffnung feiern durfte, geht es um maximale Müllvermeidung – ein Konzept, das in der heutigen Zeit nur mit ausgeklügelter Strategie zu verwirklichen ist. Denn fast alle angelieferten Waren sind normalerweise in Bergen von Plastik gehüllt, und wenn man den Kunden ein Menü mit auf den Weg geben möchte, stehen tausend verschiedene Arten von Wegwerfverpackungen zur Auswahl. Gerade das möchte die junge Gründerin vermeiden, darum setzt sie auf Mehrweg-Thermobecher für Suppen und andere wiederverwertbare Behälter, die sie per Pfand verleiht. Kaffee kauft sie ausschließlich in Emaillegefäßen ein und auch die anderen Lebensmittel, die in ihre Küche strömen, sind möglichst umweltfreundlich verpackt.

Vegane Gerichte mit vegetarischen und fleischhaltigen Toppings

Die Finanzierung ihres zukunftsweisenden Gastronomiebetriebs erfolgte sowohl aus Eigenmitteln als auch per Crowdfunding. Mit dem Geld mietete Ulrike Nonn sich ein Ladenlokal in der Erfurter Innenstadt an, das sie mit aufgearbeiteten Second-Hand-Möbeln ausstattete. Und noch einen besonderen Clou hat die frischgebackene Bistro-Besitzerin sich ausgedacht: Sie kocht alle Gerichte rein vegan, doch bietet sie zu jeder Speise auch Toppings in vegetarischer und fleischhaltiger Ausführung an, damit jeder Gast auf seine Kosten kommt. Diese Idee ist schon ziemlich klasse, weil es keine getrennten Menüs mehr für die verschiedenen Essensvorlieben gibt. Ulrike und ihr Mann haben beide bereits Gastronomie-Erfahrungen gesammelt, so hegen wir berechtigte Hoffnung, dass ihre Speisen nicht nur umweltfreundlich verpackt daherkommen, sondern auch gut schmecken!


Quelle: thueringen24.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.