Die deutsche Bundesregierung hatte ursprünglich als Ziel ausgegeben bis zum Jahr 2020 eine Millionen Elektroautos auf die Straße zu bringen. Bisher scheint es allerdings eher unrealistisch, dass diese Zielmarke auch tatsächlich erreicht wird. Die Regierung in Indien wiederum hat bereits deutlich größere Pläne. So hält es der Energieminister, Piyush Goya, für möglich, bereits bis zum Jahr 2030 vollständig auf Elektro- oder zumindest Hybridautos umzusteigen. Helfen soll dabei ein innovatives Finanzierungsmodell. Demnach bekämen die Kunden die Autos zunächst kostenlos zur Verfügung gestellt und könnten den Kaufpreis dann nach und nach entrichten – und zwar im Idealfall aus den gesparten Benzinkosten. Steuergeld soll für dieses Modell nicht benötigt werden.


Stau im indischen Kalkutta. Foto: By Arne Hückelheim (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
Bald möglicherweise mit Elektroautos: Stau im indischen Kalkutta. Foto: By Arne Hückelheim (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

LED-Lampen werden bereits über die Stromeinsparungen finanziert

Tatsächlich gibt es in Indien bereits ein ähnliches Konzept, was als Vorbild dienen könnte: So verteilen die Energieunternehmen LED-Lampen an die Bevölkerung, die dann über die eingesparten Stromkosten finanziert werden. Dieses Programm erwies sich dabei als voller Erfolg und führte zu enormen Energieeinsparungen. Allerdings müssten im Falle von Elektroautos wohl ganz andere Summen vorfinanziert werden. Die Automobilindustrie ist dennoch von der Idee überzeugt. „Es ist ein großartiges und funktionierendes Modell. Elektro- und Hybridautos durch innovative Maßnahmen zu fördern, kann die Umweltbelastungen des Verkehrs reduzieren, sowie die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern und wäre daher für die Kunden vorteilhaft“, erklärt Vishnu Mathur vom Verband der indischen Automobilhersteller.

Elektroautos könnten im Kampf gegen den Smog helfen

Die Details des Programms sollen nun von einer hochrangigen Arbeitsgruppe erstellt werden. Dieser gehören neben dem Energieminister auch noch der Verkehrsminister, der Umweltminister und der Ölminister an. Diese wollen sich in der kommenden Woche treffen und anschließend weitere Einzelheiten bekannt geben. Elektroautos hätten für die indische Bevölkerung dabei nicht nur den Vorteil, dass so enorme Mengen an teurem Benzin eingespart werden könnten. Vielmehr könnte so auch die Smogbelastung in den Städten auf ein erträgliches Maß sinken – vorausgesetzt der produzierte Strom entstammt nicht den zahlreichen Kohlekraftwerken des Landes.


Via: Cleantechnica

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.