Nicht nur in Deutschland haben Städte mit einer zu hohen Luftverschmutzung zu kämpfen. So wurde in den Niederlanden kürzlich sogar das Tempolimit auf den Autobahnen verschärft, um so die Stickoxid-Belastung zu senken. Die katalanische Metropole Barcelona wiederum liegt seit dem Jahr 2002 über den entsprechenden EU-Grenzwerten. Spanien wurde deshalb sogar schon von der EU-Kommission verklagt. Auch deshalb dürften sich die Stadtväter nun zu einem radikalen Schritt entschieden haben. Ältere Autos sollen zukünftig die Straßen der Stadt nur noch in Ausnahmefällen und nachts befahren dürfen. Konkret sind alle in Spanien vor dem Jahr 2000 zugelassenen Fahrzeuge betroffen. Bei Diesel-Autos ist die Regelung sogar noch strenger: Hier trifft es alle Fahrzeuge, die vor dem Jahr 2006 zugelassen wurden.


Bild: Mummelgrummel [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Pro Verstoß drohen Strafen zwischen 100 und 150 Euro

Alle diese Autos dürfen die meisten Straßen der Metropole werktags zwischen 7 und 20 Uhr nicht mehr befahren. Im Ausland angemeldete Wagen können allerdings eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Außerdem sind zehn Fahrten ins Stadtgebiet pro Jahr von der Regelung ausgenommen. Betroffen von dem Verbot sind Schätzungen zufolge bis zu 50.000 Autobesitzer. Diese müssen sich nun ein neues Fahrzeug zulegen oder werktags auf andere Transportmittel zurückgreifen. Wer das Verbot hingegen ignoriert, muss mit einer nicht unerheblichen Geldbuße rechnen. Diese wird pro Verstoß zwischen 100 und 150 Euro betragen. Darauf zu hoffen, schon nicht erwischt zu werden, ist zudem keine gute Idee. Denn die Stadtverwaltung wird insgesamt 150 Kameras installieren, um den Verkehrsraum zu überwachen. Hinzu kommen die ohnehin stattfindenden Kontrollen durch die Verkehrspolizei.

Im nächsten Jahr wird das Verbot noch ausgeweitet

Die Stadtverwaltung hofft, durch diese Maßnahme die Stickstoffdioxid-Emissionen um rund 15 Prozent zu senken. Damit würde man den EU-Vorgaben zumindest einen großen Schritt näher kommen. Im nächsten Jahr sind zudem weitere Schritte geplant. So sollen dann auch ältere Lieferwagen, Busse und Lastwagen zumindest für bestimmte Zeitfenster aus der Stadt verschwinden. Barcelona ist allerdings nicht die erste Stadt, die auf solche drastischen Maßnahmen zurückgreifen muss. So gelten in einigen deutschen Städten bereits lokal begrenzte Fahrverbote für Dieselfahrzeuge. Die spanische Hauptstadt Madrid wiederum hat schon im vergangenen Jahr ein striktes Fahrverbot erlassen, von dem nur die Anwohner ausgenommen sind. Vorreiter bei diesem Thema war wiederum die französische Metropole Paris. Dort will man langfristig sogar so viele Autos wie möglich aus der Innenstadt verbannen.


Via: Der Spiegel

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.