Die ersten Elektroautos zeichneten sich vor allem durch schwache Motoren und schlechte Reichweite aus. Heute gibt es Elektroautos mit 500 km Reichweite, die in unter 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Und auch der Bereich Supercars ist schon länger nicht mehr allein den Verbrennungsmotoren vorbehalten. Einen eindrucksvollen Beweis dafür erbringt das chinesische Unternehmen NextEV mit dem neuen NIO EP9. Der Elektrosportler ist nach Angaben des Herstellers das schnellste Elektroauto der Welt.


In knapp über 7 Minuten durch die Nordschleife

NextEV ist im Bereich Elektromobilität nicht ganz unbekannt. Doch bisher beschränkte sich das Engagement auf die Formel E, wo das Unternehmen dem Fahrer Nelson Piquet Jr. zu seiner ersten FIA Formula E Driver Championship verhalf. NextEV hat bisher noch kein Elektroauto für den Gebrauch im Straßenverkehr vorgestellt. Dies änderte sich nun mit der Marke NIO und der Präsentation des NIO EP9 gestern in London. Mit einer Leistung von 1000 kW (1360 PS), einer Beschleunigung von 0 auf 200 km/h in 7,2 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 313 km/h weist das elektrische Supercar wahrlich beeindruckende Werte auf. NextEV hat den EP9 über die legendäre Nordschleife des Nürburgrings gejagt. Der Wagen beendete die Runde in 7:05:12 und somit fast 18 Sekunden schneller als jedes andere Elektroauto vor ihm. Das Ergebnis ist nicht nur für einen Stromer beeindruckend – der EP9 vollendete die Runde auch schneller als der Nissan GT-R Nismo und die Dodge Viper ACR.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kann NextEV das beeindruckende Leistungsversprechen halten?

Für den Vortrieb sorgen vier Elektromotoren mit jeweils bis zu 1.480 Nm maximalem Drehmoment zwischen 0 und 7.500 Umdrehungen pro Minute, die an je ein eigenes Getriebegehäuse angeschlossen sind. Dank einer ausgeklügelten Aerodynamik mit einem aktiven Heckflügel, einem Diffusor über die gesamte Wagenlänge und einem verstellbaren Splitter an der Front erzeugt der EP9 bei Tempo 240 einen Anpressdruck von 24.019 Newton. Das ist ungefähr das Doppelte eines Formel 1 Boliden.

Für die Stromversorgung setzt NextEV auf ein Wechselbatteriesystem mit einer passiven Kühlung. Für den Tausch werden nach Angaben des Unternehmens 8 Minuten benötigt, eine volle Batterieladung kann nach 45 Minuten erreicht werden. Das System weist eine Spannung von 777 Volt auf und sorgt für eine Reichweite von 427 Kilometern.

The NIO EP9 was born to push limits and is the first stage of automotive production for NIO. It is a statement of our vision and technical and manufacturing capabilities. It is a best-in-class product that showcases what is possible with electric vehicles. We believe that when the car ownership experience exceeds expectations, electric vehicles will become the natural choice for everyone, leading to a more sustainable tomorrow„, so William Li, der Gründer von NextEV.

Das Unternehmen macht wahrlich imposante Versprechungen bezüglich der Leistungen des EP9. Ob diese auch zuverlässig reproduzierbar sind, wird sich erst zeigen, wenn der Wagen frei erhältlich ist. Ach ja: Über den Preis des NIO EP9 schweigt NextEV sich bisher aus. Wahrscheinlich aus gutem Grund.

via NewAtlas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.