Der Autohersteller Nissan hat gemeinsam mit der Universität von Tokio und dem Unternehmen Advanced Softmaterials Inc. den Scratch Shield entwickelt, mit dem das erste selbstheilende iPhone Case der Welt hergestellt wird. Ursprünglich wurde der Scratch Shield für Nissan Fahrzeugmodelle entwickelt. Bob Laishley von Nissan gibt an, man wolle Querdenken und die großen Innovationen, die für die Auto Industrie entwickelt werden, auch dazu nutzen sie bei alltäglichen Problemen einzusetzen. Das Scratch Shield iPhone Case ist eines der Beispiele für dieses Querdenken. Noch handelt es sich bei den selbstheilenden iPhone Cases um Prototypen. Wenn diese die Prüfungen bestehen, will man sie seitens Nissan bereits in diesem Jahr auf den Markt bringen. Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Beschichtungen von Liquipel die Smartphones gegen Kratzer und eindringendes Wasser schützen sollen.


Kleine Kratzer heilen in einer Stunde

Der Scratch Shield basiert auf einem selbstheilenden Lack, der aufgrund seiner chemischen Struktur in der Lage sei, entstandene Kratzer und kleine Verformungen selbst zu heilen. Laut Nissan sollen kleine Kratzer innerhalb nur einer Stunde „geheilt“ werden können. Größere Kratzer allerdings, benötigten laut dem Autohersteller, eine Ausheilungszeit von bis zu einer Woche. Die Hülle für das iPhone 4 oder iPhone 4S solle sich gelartig anfühlen. Damit will man erreichen, das Sie besser und sicherer in der Hand der Nutzer liege. Das Smartphone Case insgesamt ist aus einem hochwertigen ABS Kunststoff hergestellt, der auch in der Automobil Industrie Verwendung findet.

Betatest mit ersten Prototypen

Bob Laishley von Nissan teilte mit, dass man bereits erste Kontakte zum weltweit führenden japanischen Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo aufgenommen habe. Dieser will seine Series N-03B Cases mit der Nissan Stretch Shield Technologie versehen. Bleibt zu hoffen, dass Nissans Betatest mit ersten Prototypen erfolgreich verläuft und bald selbstheilende Smartphone Hüllen in den Handel gelangen. Einen Preis für die Hüllen hat man bislang noch nicht verlautet.

Quelle & Bild: foxbusiness

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.