In vielen Medien ist immer nur von China als großem Markt der Zukunft die Rede. Oftmals vergessen wird dabei, dass auch Indien für viele US-Technologiefirmen und Startups von großer Bedeutung ist. Da die meisten Inder zudem an die Nutzung englischsprachiger Produkte gewöhnt sind, gestaltet sich der Markteintritt dort zumeist auch relativ einfach. So ist beispielsweise der Taxi-Dienst Uber in Indien sehr aktiv– auch wenn es zuletzt Probleme mit den Behörden in Neu Delhi gab. Ähnlich sieht es bei Facebooks Messengerdienst WhatsApp aus. Dieser hat in Indien rund 70 Millionen Nutzer, was in etwa zehn Prozent der Gesamtnutzer entspricht.


Hike Anrufe
Hike Callings via TechCrunch

Internettelefonie ergänzt Messengerdienst

Allerdings ist die Vormachtstellung von WhatsApp auf dem indischen Markt noch keineswegs gefestigt. Denn auch indische Firmen haben den Markt für sich entdeckt. So konnte der einheimische Messengerdienst Hike zuletzt 86 Millionen Dollar von Investoren einsammeln und nutzte dieses Geld anschließend zum Kauf des US-Startup Zip Phone. Ein durchaus intelligenter Schachzug. Denn Zip Phone ist ein Spezialist für kostenlose Internettelefonie über das Smartphone. Theoretisch ergänzen sich die beiden Unternehmen also ideal. Erstmals profitieren nun auch die Nutzer von der Symbiose der beiden Unternehmen: Im neuesten Update der Hike-App ist eine kostenlose Voice-Call-Option enthalten.

Zunächst kommen allerdings nur die Nutzer von Android-Handys in den Genuss des zusätzlichen Features, bis zum Ende des Quartals soll die Funktion aber auch auf iOS und Windows Phones verfügbar sein. Das Unternehmen hofft mit diesem zusätzlichen Angebot, langfristig die Zahl der Nutzer weiter zu erhöhen. Bisher hat Hike rund 35 Millionen Kunden – rund neunzig Prozent davon in Indien. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. WhatsApp hat bereits eine ähnliche Telefonfunktion für den eigenen Messengerdienst angekündigt. Diese soll nach Angaben des Unternehmens Anfang 2015 auf den Markt kommen – bisher sind aber keine weiteren Details bekannt.


Quelle: TechCrunch

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.