Ein leistbares Handy mit dem man im Internet surfen kann, seine Firmen- und Privat-SIM-Karte einstecken kann und nur alle 90 Tage seinen Akku aufladen muss – Davon haben wir als Jugendliche eigentlich immer geträumt. Dazu gibt es noch eine vollwertige QWERTZ-Tastatur bei der auch Männer mit größeren Fingern problemlos die richtige Taste finden. Kosten soll das Nokia Asha 210 übrigens lediglich 80 Euro.

Funktionale Ausstattung mit Fokus auf das Wesentliche

Das 2,4 Zoll große Display mit einer Auflösung von 320*240 px steht sicherlich in keiner Konkurenz zu Smartphones, doch reicht es für Emails und gelegentliches Surfen auf mobile optimierten Webseiten sicherlich aus. Auch sonst ist die Ausstattung des Asha 201 aufs Wesentlichste beschränkt. Eine 2 MP Kamera ohne Fotolicht, 32 MB interner Speicher, Ein Micro-SD-Karten Steckplatz für bis zu 32 GB Speichererweiterung und optional 2 Steckplätze für SIM-Karten. Für die Datenübertragung stehen GPRS, EDGE, Single-Band-WLAN und Bluetooth 2.1+EDR zur Verfügung. GPS oder NFC gibt es nicht und auch für den weltweiten Einsatz ist es nicht geeignet, da es in Deutschland nur als Dual-Band für die beiden GSM Netze 900 und 1.800 MHz auf den Markt kommt.


Die 90 Tage Akkulaufzeit für das Nokia Handy gelten allerdings leider nur im Standby Modus. Ansonsten soll es in der Single-Sim Variante für 12 Stunden telefonieren oder 14 Stunden Surfen über WLAN reichen. Die Dual-Sim Variante hällt etwas weniger lang durch.

Als Betriebssystem läuft nicht Android oder Windows, sondern Nokia’s eigenes Betriebssystem Nokia Series 40 Asha. Einige „Apps“ sind bereits vorinstalliert, so dass man nicht ganz auf das Networken verzichten muss. So gibt es den Nokia Xpress Browser sowie Apps für Facebook, Twitter und Whatsapp.

Auf den Markt kommen soll das Nokia Asha 210 im 3. Quartal 2013 um ca. 80 Euro.

Offizielles Video: Nokia Asha 210

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FQ6MH66K1Qo

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Johannes

    29. April 2013 at 14:21

    Naja. 90 Tage Akkulaufzeit find eich etwas irreführend wenn ich dann im Endeffekt doch „nur“ 14 Stunden surfen/telefonieren kann. Die Relation scheint mir ein wenig übertrieben zu sein oder handelt es sich einfach um einen Schreibfehler?

  2. Stefan

    29. April 2013 at 23:08

    90 Tage hört sich natürlich sehr verlockend an. Vor allem für Reisen mit dem Auto oder Fahrrad. Roadtrip… 🙂
    Jedoch denke ich nicht, dass Nokia damit einen Hit landet, da sie ihr eigenes Betriebssystem nutzen. Ein Smartphone ist nun mal nur mit Apps nutzbar. Andernfalls sinnlos! Und ich denke nicht, dass es auf dem Nokia Betriebssystem viele Apps gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.