OceanOne ist ein humanoider Roboter, der wie ein Mensch tauchen kann und von Forschern der Universität Stanford entwickelt wurde. Tiefen von bis zu 1000 Meter bereiten dem Roboter keine Hürden. Jüngst feierte OceanOne bei einem seiner ersten Einsätze auch schon einen kleinen Erfolg. Dem menschenähnlichen Alu-Taucher gelang es einen antiken Schatz aus dem 1664 im Mittelmeer gesunkenem Schiff von König Ludwig XIV zu bergen.


ocean-roboter

Robotertaucher kommt da zum Einsatz, wo Menschen an ihre Grenzen gelangen

Der Robotik-Forscher Oussma Khatib steuerte OceanOne während der Jungfernfahrt und konnte bereits eine kostbare Vase aus dem Schiffswrack bergen. Der Tauchroboter schaffte die Vase mit Fingerspitzengefühl an die Wasseroberfläche. OceanOne kann in Tiefen eingesetzt werden, wo Menschen versagen. Während der Tiefenrekord eines menschlichen Tauchers bei 35 Meter liegt, kann der Tauchrobi hier noch einmal 965 Meter drauflegen. Das Einsatzspektrum des Tiefen-Roboters ist vielfältiger Natur. Ausgestattet mit diversen Sensoren einer feinen Motorik und Kameras, eignet sich das Kerlchen super als Unterstützung um die Weltmeere in Zukunft zu erkunden. Vorrangig soll der Tauchroboter Korallenriffe im Roten Meer durchforsten und auch bei für menschliche Taucher gefährlichen Montagearbeiten eingesetzt werden.


Die Forscher haben OceanOne bewusst ein menschliches Äußeres verpasst. Mit dem menschlichen Sehvermögen, haptischen Force-Feedback und einem künstlichen Gehirn im Petto, kann der Roboter auch schwer erreichbare Ziele ansteuern und Kollisionen weitestgehend vermeiden. Der Roboter kann übrigens auch mittels Handgesten mit menschlichen Taucherkollegen kommunizieren. Im Videoclip seht ihr OceanOne im Einsatz.

OceanOne Roboter erkundet die Weltmeere

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.