In Oslo tut sich was: Nahe des Airports soll eine neue Stadt entstehen, die dortigen Planer setzen ökologisches Denken konsequent in die Tat um. So kann das clevere Konzept zu einem Vorbild für die Städte der Zukunft werden: nachhaltig und menschenfreundlich.


Die Oslo Airport City im Modell / Foto: Screenshot auf dem Youtube-Video s.u.

Komfortable Lebensbedingungen in einer grünen Stadt

Der Bau soll etwa 30 Jahre dauern, schließlich wird an allen Details liebevoll gefeilt. Die späteren Bewohner werden wahrscheinlich zum größten Teil Flughafenmitarbeiter sein, die sich einen kurzen Arbeitsweg und komfortable Lebensbedingungen in einer grünen Stadt wünschen. Vielleicht ist der störende Fluglärm bis dahin auch weitgehend Geschichte: Bis zum Jahr 2040 möchte Norwegen nur noch leise Elektromotoren für Kurzstreckenflieger erlauben. Doch wenden wir uns nun konkret der Stadtplanung zu: Auf etwa 4 Millionen Quadratmeter entstehen lichtdurchflutete Gebäude mit großformatigen Glasflächen, Photovoltaikanlagen und begrünten Dächern. Auch an die natürliche Luftzirkulation ist gedacht, damit in den Straßen stets angenehm frischer Wind weht. Geothermie gehört neben der Solartechnik zu den eingeplanten ökologischen Stromlieferanten – und die überschüssige Energie, die ganz sicher entstehen wird, kann die Smart City an umliegende Gemeinden weiterverkaufen. Damit wird die neue Stadt auf jeden Fall »Energie-positiv« und erweist sich schon allein in diesem Punkt als weltweit wegweisend.

Hier wird die Oslo Airport City im Video erklärt


Keine Verbrennungsmotoren, nur autonome E-Autos

Die Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel sollen nie weiter entfernt liegen als fünf Minuten zu Fuß, Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor erhalten keine Zufahrt. Stattdessen soll eine ganze Flotte aus selbstfahrenden Elektroautos für die Bewohner zur Verfügung stehen, Radler und Fußgänger gelangen über das bequeme Wegenetz ebenfalls problemlos an jedes Ziel. Die Straßenbeleuchtung wird computergesteuert sein und flexibel auf sämtliche Wetter- und Helligkeitsbedingungen reagieren, um Strom zu sparen. Die beiden Architektenbüros »Haptic« und »Nordic Office of Architecture« haben die Planung übernommen, sie befassten sich bereits in der Vergangenheit mit der ökologisch orientierten Stadtentwicklung. Es sind also erfahrene Experten am Werk, die das Projekt sicher zum Ziel bringen. Wir freuen uns den ersten Spatenstich!

Quelle: osloairportcity.no

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Björn

    12. Dezember 2018 at 11:57

    Ich hoffe die Architekten denken auch an die spätere Erweiterung der Stadt!
    Denn wie wir wissen Städte wachsen. :o)

    MfG, ich bleib gespannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.