Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) weist in einem aktuellen Bericht darauf hin, dass Menschen die an Osteoporose leiden täglich ein halbstündiges Sonnenbad genießen sollten. Sonne stärkt schließlich die Knochen. Vorrangig leiden ältere Menschen an der Knochenkrankheit Osteoporose. Da bereits in jungen Jahren der Grundstein für stabile Knochen gelegt wird, sollten die folgenden Tipps auch von Jugendlichen und jungen Erwachsenen berücksichtigt werden.


Fußknochen Osteoporose
Foto: Fußknochen (Osteoporose) ; Urheber Raul654 CC BY-SA 3.0 (VIA WIKIMEDIA COMMONS)

Vitamin D durch die Kraft der Sonne

Vitamin D übernimmt im menschlichen Körper eine elementare Funktion und ist unter anderem für das Sehvermögen mitverantwortlich. Darüber hinaus begünstigt Vitamin D die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung und befördert dieses in die menschlichen Knochen. Um Vitamin D ausreichend produzieren zu können, wird mindestens ein halbstündiger Tagesausflug an der frischen Luft und in die Sonne empfohlen. Im Winter sind die Sonnenstunden jedoch recht rar, so dass eine zusätzliche Einnahme von Vitamin D über Nahrungsergänzungsmittel beispielsweise empfohlen wird. Dabei beträgt die empfohlene Tagesmenge 800 bis 1000 Einheiten.

Kalzium ist enorm wichtig für die Knochen

Parallel zum Erhalt des Vitamin D-Spiegels gilt es auch den Kalziumhaushalt stets auf Vordermann zu bringen. Das kann durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung realisiert werden. Dabei sollte man besonders Kalzium-haltige Lebensmittel fokussieren. Viel Kalzium ist etwa in Milchprodukten, Nüssen, Fenchel, Brokkoli, Kräutern und Grünkohl.


Neben Kalzium sorgen auch eine gesunde Fitness und ein kontrollierter Muskelaufbau für eine Stärkung der Knochen. Sport fördert laut den Experten den Knochenstoffwechsel. Desweiteren entlastet eine intakte Muskulatur etwaig gefährdete Knochen. Ältere Menschen können ebenfalls Muskulatur durch Gymnastik, Schwimmen oder Krafttraining aufbauen und der Osteoporose somit entgegenwirken oder diese vorzubeugen. Osteoporose ist eine weit verbreitete Krankheit. Dennoch wissen die wenigstens was sich genau hinter der Knochenkrankheit verbirgt und welche Vorkehrungen gegen einen Ausbruch getroffen werden können. Am 20. Oktober beginnt daher in zahlreichen Ländern eine umfangreiche Aufklärungskampagne.

Phosphor schadet den Knochen

Die Knochen sind ein wichtiges Gut für den Menschen. Schließlich stabilisieren diese den gesamten Körper. Wer einmal ein Beinbruch erlitt, der weiß wie stark verletzte Knochen einen einschränken. Stabile Knochen sind daher eine gute Versicherung auch für das hohe Alter und garantieren eine lange Lebensfreude. Was die wenigsten Menschen allerdings wissen, ist die erwiesene Tatsache, dass Phosphor die Knochen angreift und somit schwächt. Aber wo ist Phosphor enthalten? Unter anderem befindet sich Knochen-schädigendes Phosphor in Cola und auch in Schokolade sowie gerösteten Erdnüssen. Rauchen und der damit einhergehende Nikotin-Konsum sowie Alkohol greifen ebenfalls die Knochen an.

Bewegung hilft auch nach einer Erkrankung

Wer sich allerdings ein wenig an die Tipps hält und die schädlichen Stoffe im Auge behält, der kann aktiv etwas gegen eine mögliche Osteoporose unternehmen. Dank der voran-geschrittenen Medizin und neusten Studien, wird sich auch im Hinblick auf die Behandlung von Osteoporose-Patienten einiges ändern. So raten Experten schon jetzt vermehrt zu Bewegung statt diese zu vermeiden. Hierfür existieren entsprechend angepasste Bewegungsprogramme.

Quelle: dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.