Vielleicht ist auch euch das Online-Portal Patreon bekannt. Hier können Content-Ersteller und Kreative Geld mit ihren Projekten einnehmen und den Usern individuell entscheiden lassen, wie viel „gespendet“ werden soll. Mit einem ähnlichen, aber dennoch eigenwilligen System, überrascht nun eine spanische Comedy-Truppe. Diese setzt bei ihren Vorstellungen auf das Modell Pay per Laugh, wobei den Besuchern einer Veranstaltung vorgeschlagen wird, 30 Euro-Cent pro Lacher zu zahlen.


Die Comedians von Teatreneu sind für ihr improvisiertes Theater bekannt und liefern eine Alternative zu den Beschlüssen der spanischen Regierung nach der Schuldenkrise im vergangenen Jahr. Damals erheben die Behörden nämlich einen Anstieg der Mehrwertsteuer von 8 auf 21 Prozent. Dies hatte zur Folge, dass die Besucher im Theater immer seltener kamen. Um dennoch ein wenig Geld verdienen zu können, dachten sich die spanischen Comedians aus, dass der Eintritt von nun an gratis sei. Anstatt wie normalerweise also für ein Ticket zu zahlen, etablierten sie das Pay per Laugh-Modell. Tablets werden vor jedem Sitz im Saal installiert, wobei diese mit einer Kamera und der Facetracking-Technologie die Gesichter der Zuschauer während einer Vorstellung erfassen und die Lacher zählen. Nach den ersten Tests mit dieser Methode konnte festgestellt werden, dass sich die Einnahmen pro Ticket um je sechs Euro maximierten. Zudem fühlten sich die Besucher vom Theater ernstgenommen und kritisierten dieses Modell auch nicht. In Spanien sorgte diese Aktion zudem für einen medialen Hype, sodass im Zuge dessen immer mehr Besucher zum Theater kamen.


Eure Meinung zum Modell Pay per Laugh?

Was haltet ihr denn von diesem Bezahlmodell? Würdest ihr diese Methode ebenso bevorzugen? Schreibt uns doch einen Kommentar.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.