Weltweit wird die Zahl der Flugbewegungen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten weiter stark zunehmen. Dafür sorgen nicht nur die Billigflieger in Europa und Nordamerika, sondern vor allem auch die wachsende Nachfrage in den Schwellen- und Entwicklungsländern. Langfristig könnten die Airlines daher Probleme bekommen, ausreichend qualifizierte Piloten auszubilden. „Wenn ich in die Zukunft schaue, sehe ich den nächsten zwanzig Jahren einen Bedarf von rund 41.000 zusätzlichen kommerziellen Flugzeugen. Das bedeutet, wir benötigen etwa 617.000 Piloten mehr – das sind ziemlich viele Piloten“, rechnet Mike Sinnet, Vizepräsident von Boeing und zuständig für die Produktentwicklung, vor. Die Firma arbeitet daher an Technologien für vollkommen autonome Flugzeuge.


Bild: Japan Airlines Boeing 777-200 JA008D (1), BriYYZ, Flickr, CC BY-SA 2.0

Die ersten Tests werden im Flugsimulator stattfinden

Geplant ist in diesem Zusammenhang, künstliche Intelligenz zu nutzen, um die Entscheidungen zu treffen, für die heute ein Pilot benötigt wird. Bei Flugzeugen ist die Nutzung allerdings nicht unproblematisch. Denn der klassische Trial and Error Ansatz, mit dem die Technologie in anderen Bereichen die eigenen Fähigkeiten weiter entwickelt, ist in der Luftfahrt nur bedingt nutzbar. In einem ersten Schritt soll die Software daher diesen Sommer im Flugsimulator ausführlich getestet werden. Dort kann der Flug inzwischen extrem realitätsnah simuliert werden. Unerwartete technische Probleme oder andere unvorhergesehene Ereignisse lassen sich aber nur bis zu einem gewissen Grad darstellen. Im nächsten Jahr sollen daher auch erste Tests mit echten Flugzeugen stattfinden.

Frachtflugzeuge dürften als erstes mit der neuen Technologie ausgestattet werden

Später ist die Markteinführung dann nur schrittweise geplant. Zunächst könnte die Technik dazu genutzt werden, die Zahl der benötigten Piloten auf Langstreckenflügen zu reduzieren. Ganz autonome Flüge sollen erst später folgen. Die Manager sind sich zudem bewusst, dass die Fluggäste eher skeptisch auf einen Algorithmus als Piloten reagieren werden. Es ist daher davon auszugehen, dass zunächst Frachtflugzeuge mit der Technologie ausgestattet werden. Langfristig könnte ein großer Teil des weltweiten Warenstroms dann ganz ohne menschliche Mitarbeiter ablaufen. Denn in Japan und Norwegen wird bereits an selbstfahrenden Schiffen geforscht und auch autonome Lastwagen befinden sich bereits in der Entwicklung. Die Zustellung beim Kunden könnte dann per vorprogrammierter Drohne erfolgen.


Via: Washington Post

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.