Smartphones sind inzwischen ein Massenprodukt. Auch Smart Watches erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Eine Crowdfunding-Kampagne möchte nun ein Gerät entwickeln, dass diese beiden Entwicklungen auf die Spitze treibt. Ein gut 14 Zentimeter großer Touchscreen, der die Funktionen eines Smartphones besitzt und sich an den Unterarm schnallen lässt. Die Neuentwicklung wird mit zwei Bändern an deinem Arm fixiert und schmiegt sich – dank einer biegsamen Oberfläche – an deine Haut. Dort soll es verschiedene Funktionen übernehmen und praktisch die Aufgaben eines vollwertigen Computers erfüllen. Wenn man so möchte, handelt es sich also um ein High-Tech-Produkt, das auch als modisches Accessoire genutzt werden kann.


Portal
Portal via indiegogo

Insgesamt möchten die Erfinder dieser Idee einen Betrag von 300.000 Dollar per Crowdfunding einsammeln. Neben rein ideeller Unterstützung, können auch bereits erste Vorbestellungen abgegeben werden. Die günstige Version des Portal kostet demnach 349 Dollar und soll ab September nächsten Jahres verschickt werden. Die Idee dahinter ist, dass Nutzer dann nicht mehr verschiedene Geräte mit sich herumtragen müssen. So soll der Portal als Telefon, Computer, Pulsmessgerät und Mode-Accessoires in einem dienen. Nachdem es seit Jahren auf dem Smartphone-Markt nur geringfügige Weiterentwicklungen gegeben habe, wolle man nun den nächsten großen Schritt wagen, schreiben die Initiatoren in ihrem Aufruf.

Was kann der Portal wirklich?

Zudem versprechen die Entwickler, dass der Portal bei Markteinführung mit der besten verfügbaren Software und Technik ausgestattet sei. Vorab gaben sie bekannt, dass der integrierte Computer über 2 GB Ram und 64 GB Speicherplatz verfügen soll. Als Betriebssystem dient eine offene Version von Android. Die Bildschirmoberfläche soll je nach Wunsch vier oder sechs Inch betragen. Das neu entwickelte Gerät soll zudem absolut alltagstauglich und bei fast allen Tätigkeiten tragbar sein. Selbst ein Besuch im Schwimmbad ist möglich – so lange kein mehr als zehn Meter tiefer Tauchgang stattfindet.
Portal
Auch das bekannte Phänomen des zerbrochenen Bildschirms – die so genannte Spider-App – wird, den Versprechungen der Entwickler zufolge, der Vergangenheit angehören: Die Oberfläche des Portal soll bruchsicher sein und auch beim Sport keinen Schaden nehmen. Bisher sind allerdings nur einige Prototypen der Erfindung vorhanden. Es bleibt abzuwarten, ob die in Serie produzierten Versionen, die Versprechungen der Crowdfunding-Kampagne erfüllen können. Und: Ob sich wirklich genug Leute finden, die ihren Computer am Unterarm tragen möchten.


Portal im Video vorgestellt

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.