In Deutschland dürften die meisten Erwachsenen schon einmal einen Erste-Hilfe-Kurs besucht haben. Dabei übt man auch die klassische Herz-Lungen-Reanimation. Ob man diese allerdings im Notfall auch tatsächlich richtig anwenden kann, ist eine andere Frage. Zeit ist aber im Falle eines akuten Herzstillstandes von entscheidender Bedeutung. Je länger keine Notfallmaßnahmen erfolgen, desto niedriger sind die Überlebenschancen des Betroffenen. Die App „PulsePoint“ möchte daher die Zeit bis geschultes Personal beim Patienten eintrifft, drastisch verkürzen.


Pulse Point

Leitstelle kann weitere Helfer informieren

Die App bietet deshalb einen Überblick über den Aufenthaltsort von Personen, die in der Herz-Lungen-Reanimation bewandert sind. Dies können Sanitäter sein, aber auch Freiwillige, die an einer entsprechenden Ausbildung teilgenommen haben. Geht nun ein entsprechender Notruf ein, kann die Leitstelle nicht nur einen Rettungswagen los schicken, sondern mit Hilfe der App auch in der Nähe befindliche Helfer alarmieren. Diese sind unter Umständen deutlich früher am Ort des Geschehens und können schon erste Maßnahmen einleiten, bevor dann der Notarzt die weitere Behandlung übernimmt.


App unterstützt Helfer auch vor Ort

Entwickelt wurde die App von einer Non-Profit-Organisation in Kalifornien. Das System lebt natürlich davon, dass möglichst viele Freiwillige sich beteiligen. Dennoch handelt es sich bei der App um eine clevere Idee, die zunehmende Vernetzung und die ständige Erreichbarkeit sinnvoll zu nutzen. Vor Ort erhält der Helfer zudem weitere Unterstützung durch die App. So bekommt er auf einer Karte, den Standort des nächsten Defibrillators angezeigt und kann diesen – falls sich einer in der Nähe befindet – bei seinen Hilfsmaßnahmen nutzen.

Die Überlebenschance bei einem akuten Herzstillstand liegt momentan in den Vereinigten Staaten bei unter acht Prozent. Jährlich kommt es daher zu mehr als 300.000 Todesfällen. Die PulsePoint App könnte ein Tool sein, um die Erstversorgung zu verbessern und die Überlebenschancen zu erhöhen.

Quelle: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.