Das Unternehmen Qualcomm hat auf dem Mobile World Congress in Shanghai eine neue Technologie für das Scannen von Fingerabdrücken zur Authentifizierung für Smartphones vorgestellt. Der Fingerabdruck-Scanner wird dabei unter das Display des Smartphones verlegt, was vor allem für randlose Smartphones ein großer Vorteil sein dürfte.


Der Trend geht zum randlosen Smartphone

2017 ist das Jahr der randlosen Smartphones. Umso wichtiger ist es, einen guten Weg zu finden, den Fingerabdruck-Sensor für die Authentifizierung des Smartphone-Besitzers unter dem Display zu integrieren. Aktuelle Modelle wie das LG G6, das Samsung Galaxy S8 und S8 Plus oder das Essential Phone haben den Fingerabdruck-Sensor bisher auf der Rückseite angebracht.


In diesem Herbst wird Apple mit dem iPhone 8 die 10. iPhone-Generation vorstellen. Die Gerüchteküche brummt, und angeblich hat man sich in Cupertino ebenfalls für ein randloses Design entschieden, was aber mit Schwierigkeiten bei der Integration der TouchID in das Display des iPhones angeht. Möglicherweise wird auch Apple den Fingerabdruck-Sensor erstmals auf die Rückseite des iPhones verschieben.

Sensor erkennt den Herzschlag

Qualcomms neue Entwicklung dürfte es für die Hersteller ab 2018 deutlich einfacher machen, den Fingerabdruck-Sensor unter dem Display zu integrieren. Die neuen Sensoren funktionieren unter Displays bis 1,2 mm Dicke, unter bis zu 0,8 mm dickem Glas und sogar unter Aluminium, wenn es nicht dicker als 0,65 mm ist. Sie erkennen Streichbewegungen in jeder Richtung und messen auch den Blutfluss und den Herzschlag, was Manipulationen erschwert. Wenn nötig, funktionieren die Sensoren sogar unter Wasser.

„We are excited to announce Qualcomm Fingerprint Sensors because they can be designed to support sleeker, cutting-edge form factors, unique mobile authentication experiences, and enhanced security authentication“, so Sesh Madhavapeddy von Qualcomm in einem Statement.

Eine frühere Version ist bereits auf dem Markt und in ein paar Smartphones integriert, darunter das Xiaomi Mi5s. Aber der neue Sensor ist der erste Qualcomm-Scanner, der auch unter Displays funktioniert.

Fingerabdruck-Scan dank Ultraschall-Technologie

Allerdings wurde die Technologie speziell für die Integration unter OLED-Displays entworfen. Wenn Apple also beispielsweise den neuen Sensor einsetzen wollte, dann müsste sich das Unternehmen von den momentan im iPhone verwendeten IPS-LCD-Displays trennen.

Der neue Sensor basiert auf Ultraschall-Technologie, bei der der Fingerabdruck mit Schallwellen vermessen wird, und ist in der Lage, ein 3D-Bild des Fingerabdrucks zu erkennen, was einen Sicherheitsvorteil gegenüber dem herkömmlichen 2D-Bild darstellt. Angeblich gelang es Qualcomm auch, die Erkennung durch Schweiß, Schmutz und Wasser zu verbessern.

Die Kompatibilität mit einer breiten Spanne von CPUs wird Qualcomms neuen Fingerabdruck zu einem interessanten Produkt für Smartphone-Hersteller machen, die den Kompromiss zwischen einem randlosen Display und der etwas unpraktischen Positionierung des Fingerabdruck-Scanners auf der Rückseite des Telefons eingehen wollen.

via Qualcomm

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.