Vor kurzem gab das US-Startup Boom bekannt, dass bereits mehr als 70 Vorbestellungen für das geplante Überschallflugzeug des Unternehmens vorliegen. Das Interesse an schnelleren Flugzeugen scheint bei den Airlines also durchaus groß zu sein. Immerhin ließe sich die heute übliche Flugdauer in etwa halbieren. So würde ein Flug von Paris nach New York nur noch rund drei Stunden dauern. Neben Boom arbeitet allerdings auch die NASA an einem neuen Überschalljet. Dieser firmiert aktuell noch unter dem Projektnamen „Quiet Supersonic Transport“ und wurde von der Rüstungsschmiede Lockheed Martin für die NASA entwickelt. Bisher wurde allerdings nur eine Miniaturversion des geplanten neuen Überschallfliegers auch tatsächlich gebaut.


So könnte der Überschalljet später einmal aussehen. Illustration: NASA / Lockheed Martin

Die ersten Probeflüge finden später statt als geplant

Diese wurde nun erstmals im Windkanal ausführlich getestet – was den Einschätzungen der NASA-Ingenieure zufolge extrem erfolgreich verlief. Boom hatte allerdings bereits vor rund einem halben Jahr vermeldet, dass die ersten Tests im Windkanal mit einem erfreulichen Ergebnis abgeschlossen werden konnten. Dies kann als Anhaltspunkt gelten, dass die NASA aktuell in der Entwicklung noch einen kleinen Schritt zurückhängt. Zumal die US-Behörde auch den Zeitplan korrigieren musste: Die ersten wirklichen Flugtests mit dem vollständigen Überschallflugzeug sollen nun frühestens im Jahr 2021 stattfinden – und damit ein Jahr später als ursprünglich geplant. Ab wann der NASA-Überschalljet dann tatsächlich kommerziell genutzt werden kann, ist noch unklar.

Die Lautstärke soll gegenüber der Concorde deutlich reduziert werden

Der Name des Projekts deutet allerdings bereits an, worauf die Ingenieure besonderen Wert legen: Einen möglichst leisen Flug. Dies ist relevant, weil die enorme Lautstärke einer der Gründe war, weshalb die legendäre Concorde nie wirtschaftlich betrieben werden konnte. Das Überschallflugzeug erhielt an vielen Flughäfen schlicht keine Landeerlaubnis und durfte auch bestimmte Gebiete nicht überfliegen. Die NASA will dieses Problem allerdings gelöst haben und geht davon aus, dass der neue Überschalljet deutlich leiser sein wird. So soll bei Überschreiten der Schallgrenze lediglich ein „weicher Schuss“ zu hören sein. Nähere Details hat die US-Behörde allerdings noch nicht bekannt gegeben.


Via: Geekwire

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.