In Villingen-Schwenningen trifft das Projekt »VS blüht« auf breite Resonanz, die Einwohner machen sich Gedanken und setzen diese ruckzuck in die Tat um. Schließlich gilt es, nicht nur das Insektensterben aufzuhalten, sondern auch eine lebenswerte Umgebung für Menschen zu schaffen. Der millimeterkurze englische Rasen hat in diesem Sinne ausgedient.


Blüten passen sehr gut ins grüne Gras / Foto: Yvonne Salmen

Wie wird aus einem Rasen eine Blumenwiese?

Richard Beckers Blick geht beim Spülen zum Fenster hinaus auf ein großflächiges Rasengrundstück seines Wohngebiets in Wöschhalde. Im Sommer ziehen hier ständig lärmende Rasenmäher ihre Kreise, und das Ergebnis ist ein kurz gekapptes Grün, das nicht gerade viel Lebendigkeit ausstrahlt. Nach einer kurzen Verständigung mit der aus 65 Parteien bestehenden Eigentümergemeinschaft kontaktierten die Hausbewohner den Naturschutzbund NABU mit der brennenden Frage, wie aus dem Rasen eine Blumenwiese werden kann. Ihre Bedenken, dies wäre mit ganz viel Arbeit und eventuell sogar einer hohen Geldinvestition verbunden, wurden kurzerhand zerstreut: Einfach wachsen lassen, war die Antwort.

6.200 qm Blütenpracht, eine wahre Freude!

Das Grundstück bietet ideale Bedingungen für eine natürliche Magerwiese, die sich von selbst entwickelt. Zwei- bis dreimal im Jahr sollte man sie noch mähen, und damit hat es sich auch schon! In diesem Sommer trauten die Nachbarn ihren Augen kaum: Sie durften sich über 6.200 Quadratmeter Blütenpracht freuen – und ein fröhliches Brummen und Summen in der Luft. Für das nächste Jahr besteht der Plan, noch weitere Samen im Boden einzuarbeiten, um den Pflanzenbestand gut über das Grundstück zu verteilen. Wahrscheinlich wird es dann noch schöner für Mensch und Tier, ohne dass irgendjemand sich dafür besonders anstrengen muss.


Mitmachen bei der Wiederbelebung der Natur

Bislang ist dieses Privatprojekt das einzige seiner Art in Villingen-Schwenningen mit direkter Betreuung durch den NABU. Nicht einmal der Boden musste dafür ausgetauscht werden, dass es nun grünt und blüht wie nie zuvor! Vielleicht habt auch ihr eine ähnliche Fläche daheim und wünscht euch eine Wiederbelebung der natürlichen Pracht? Sie muss gar nicht ganz so groß sein, nur der Wille zur Veränderung zählt. Und nebenbei ergeben viele kleine Grundstücke zusammen auch eine beachtenswerte Fläche, die der Natur dann so richtig auf die Sprünge hilft.

Quelle: schwarzwaelder-bote.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.