Tanzstile gibt es hunderte und unter ihnen befindet sich seit einigen Jahren auch das sogenannte „Twerking“, wo Tänzerinnen ihre Hüften ruckartig zum Beat bewegen. Das dänische Audiounternehmen AIAIAI hat nun ein paar Sensoren genommen und diese an die Hüften einer Twerking-Tänzerin befestigt, um mittels Tanzbewegungen interaktiv Musik zu erzeugen. Das Unternehmen nennt das interaktive Musikgadget Real Booty Music und hat dieses in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen OWOW aus Eindhoven, den Niederlanden, erstellt. Das Ergebnis lässt sich sehen. Wie das neue Musik-Gadget Real Booty Music mittels Tanzeinlagen genau funktioniert und welche Ergebnisse es erzeugt, wenn es an einer Tänzerin befestigt ist, seht und lest ihr wie gewohnt in diesem Artikel bei uns auf Trends der Zukunft.

Real Booty Music: Musik mittels Tanzeinlagen

Das Prinzip von Real Booty Music ist recht simpel. Zwei Beschleunigungssensoren werden am Hinterteil einer Tänzerin befestigt, die dann ihre Hüften bewegt, ideallerweise zum Takt um eine Beatstruktur zu erzeugen. Je heftiger die Hüftbewegungen, desto lauter die Sample´s die mittels Laptop durch die Boxen dröhnen. So wird aus einer Tänzerin mittels einer einfachen Technik eine Beatmaschine die sich nicht nur gut anhört, sondern auch gut aussieht. Die Entwickler von Real Booty Music nutzen als Schnittstelle zwischen den Sensoren und dem Sample im Laptop Arduino. Real Booty Music ist also auch zu Hause nachbaubar und das mit relativ wenig Equipment und Wissen, für alle, die sich für Musik und Tanzen interessieren.


Kostenschwerpunkt von Real Booty Music

Um Real Booty Music zu Hause nachzubauen, bedarf es wie gesagt nicht wirklich viel Equipment und so auch ein relativ geringen Einsatz von Geld. Der Arduino kostet um die 20 Euro. Die Sensoren genauso. Prinzipiell braucht es dann nur noch einen Laptop mit einer Midisoftware und den entsprechenden Zeiteinsatz um Real Booty Music umzusetzen. Dafür sucht man sich am besten ein paar Videoeinleitungen zum Arduino heraus und experimentiert ein wenig. Die Sensoren mittels Arduino mit dem Laptop und einer Midisoftware zur Wiedergabe der Sounds zu verbinden sollte kein großes Problem darstellen. Wir finden die Idee gelungen und die Umsetzung einwandfrei. Das Ergebnis an einer Tänzerin befestigt seht ihr in dem folgenden Video. Real Booty Music sieht und hört sich gut an, oder was denkt ihr? Wir sind begeistert.

Video zum Gadget: Real Booty Music

Quelle: FastCoCreate

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.