Forscher an der UC Berkley in den USA haben eine Methode entwickelt um Traumbilder im Kopf zu visualisieren und dann in einem Video zusammenzufügen. So soll es möglich sein, Träume von Menschen aufzuzeichnen und wiederzugeben. Die bisherigen Tests verliefen folgender maßen ab:  Testpersonen sahen sich dutzende von YouTube an und die Gehirnaktivitäten wurden beobachten und aufgezeichnet.  Die Ergebnisse wurden in einer Datenbank gespeichert und mit den Strukturen während des Schlafes verglichen, mit wohlgemerkt 18.000.000 Bildinformationen pro Sekunde. Die Software verglich dabei die Aktivitäten während des Videoschauens mit denen während des Schlafs und draufhin über einen Algorithmus mit hundertausenden YouTube Videos. Die Top 100 Videos, die ins Raster vielen wurden daraufhin zu einem Video zusammengefügt und was dabei herauskam ist mehr als überzeugend.


Weitere Trends passend zum Thema:

Kurz gefasst: Es wurden hundertausende YouTube Videos genutzt um Gehirnaktivitäten im Traum und Wachzustand miteinander und mit hundertausenden YouTube Video zu vergleichen und so die Träume zu visualisieren. Das Ergebnis lässt sich echt sehen und es ist ein großer Sprung in die richtige Richtung. Erinnert ein wenig an den Film Inception, denkt ihr nicht auch?


Ein Video zeigt wie das Ergebnis bei einer Testperson aussah:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: dvice

Quelle: Bild

2 Kommentare

  1. AusgebuffteChicxxe47

    23. September 2011 at 16:50

    sieht witzig aus

  2. Gre

    4. Oktober 2011 at 12:57

    is ja irgendwie echt gruselig ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.