Forschern der Universität Hawaii ist es gelungen eine bisher unbekannte Fischart aus der Familie der Scheibenbäuche in gigantischen Tiefen zu filmen. Die beeindruckenden Aufnahmen konnten im Marianengraben im westlichen Pazifik in einer Tiefe von 8.143 Metern getätigt werden. Es handelt sich dabei um einen neuen Rekord. Nie zuvor wurden in mehr als acht Kilometern Tiefe ein Fisch beobachtet.


Der weißlich-durchsichtige „Rekordfisch“ verfügt über eine Bauchflosse, die eher einer Saugscheibe gleicht. Die Mitglieder der Scheibenbäuche variieren in der Größe. Ihre Vorliebe dient kalten und dunklen Tiefsee-Gewässern. Allerdings fühlen sich auch einige Exemplare in Küstengebieten mit Gezeiten wohl. Der aktuelle Fund unterscheidet sich jedoch in einigen anatomischen Merkmalen von bisher bekannten Arten. Die breiten Flossen erinnern eher an Flügel. Zudem verfügt das Tier über einen langgestreckten Schwanz. Die besondere Form lässt den Tiefsee-Fisch dennoch elegant durch das Wasser gleiten. In Tiefen von mehr als acht Kilometern herrscht ein unwahrscheinlich hoher Druck. Die dort vorkommenden Lebewesen müssen über besondere anatomische Merkmale verfügen um nicht erdrückt zu werden.


Im Rahmen der 30 Tage andauernden Expedition mit dem Forschungsschiff „Falkor“ konnten die Wissenschaftler noch weitere bisher unbekannte Meerestiere ausfindig machen. Zu den spektakulärsten Funde

Video von dem Tiefsee-Wunder

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.