Darpa - Innovatives Projektil
Darpa – Innovatives Projektil lenkt sich selbst.

Es ist eine Revolution in der Waffen-Industrie: Eine Kugel, die während des Fluges ihre Richtung verändern kann, galt bislang als ein hoch-komplexes Konzept, doch wie es aussieht hat sich die Defense Advanced Research Projects Agency oder kurz DARPA der Entwicklung einer solchen Kugel-Technologie angenommen und mehrere erste Prototypen entwickelt. Wo Sniper-Schützen bisher nicht nur extrem präzise zielen mussten, Ziele sich zudem noch bewegten, spielte auch der Wind eine entscheidende Rolle in der Flugbahn einer Kugel. Mit der intelligenten Kugel der Zukunft sollen all diese Probleme mit einem Schlag gelöst werden, denn einmal anvisiert und abgefeuert, sucht sich die Sniper-Kugel ihren Weg zum Ziel, gleich wieviel Wind weht oder wie schnell sich ein Zielobjekt bewegt. Wie die neue Technologie aus den US Militär Laboren aussieht und funktioniert, das lest und erfahrt ihr in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft.


USA: Innovatives Projektil findet Ziele automatisch

Die Defense Advanced Research Projects Agency, die unter anderem für innovative Laufroboter wie den Raubkatzen-Roboter „Cheeta“ bekannt geworden ist, hat laut eigenem Bericht die erste Phase der Entwicklung der revolutionären Sniper-Kugel der Zukunft abgeschlossen. Die Technologie besteht auf der einen Seite aus einer Kugel, die im Flug ihre Richtung anpassen kann und einem internen Tracking-System der Kugel um ihr noch während des Fluges die richtigen Informationen zur Richtungsänderung zu übermitteln. An der Spitze jeder Kugel befindet sich ein optischer Sensor, der Daten in Echtzeit an ein internes System sendet. Dieses interpretiert die Daten in Hochgeschwindigkeit und fährt kleinste Flossen aus um die Kugel im Flug anzupassen. Der Schütze muss im Prinzip nur das Zielobjekt anvisieren und kann im Anschluss auch mehrere Meter daneben zielen. Die Kugel findet sein Ziel anhand des optischen Sensors und kann dabei ihre Richtung in extremer Weise verändern, wie das Video der Defense Advanced Research Projects Agency in diesem Beitrag zeigt.

Revolutionäre Technologie für Sniper Schützen

Wir kennen Raketen, die einmal abgefeuert, dank Wärmesensoren ihre Ziele automatisch finden und zerstören können. Oft werden diese Raketen im Luftkampf genutzt um andere Jets abzuschießen. Optische Sensoren hingegen kommen öfter in Raketentypen vor, die auf Bodenziele spezialisiert sind. Auch diese lenken sich über tausende Kilometer hinweg zum Ziel und können ihre Flugbahn verändern. Diese Technologie in einzelne Kanonenkugeln zu stecken ist natürlich eine extrem hohe Herausforderung. Denn erstens muss die Technologie extrem klein sein und zweitens noch extrem günstig. Die Defense Advanced Research Projects Agency ist für solche „unmöglichen“ Aufgaben wie geschaffen. Nicht nur Aufträge für die unglaublichsten Roboter der neuesten Generation, sondern auch Technologien wie die innovativen Projektile, werden von DARPA auf innovativste und kompromisslose Art und Weise gelöst. Für diese Organisation, in die das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten Milliarden pumpt, ist mit keiner Organisation dieser Welt zu vergleichen. DARPA liefert High-Tech Lösungen wie am Fließband und dabei handelt es sich um Lösungen, die eigentlich schon fast unmöglich scheinen. Hut ab vor den Ingenieuren, denn diese haben ein weiteres Mal bewiesen, das wirklich nichts unmöglich ist.


Das Video zum revolutionären Projektil der USA

Quelle: Darpa

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.