Baumrinde schützt die Gefäße des Baumes in der kalten Jahreszeit vor dem Frost, und das funktioniert bereits seit Jahrtausenden ganz hervorragend! Warum die Menschen also immer noch umweltschädliches Styropor verwenden, um Getränke zu kühlen oder warm zu halten, ist wirklich fraglich, zumal die Rinde tonnenweise als Abfallprodukt anfällt.


Baumrinde statt Styropor! / Foto: Yvonne Salmen

Wein- und Bierkühler aus 98 % Baumrinde

Bäume werden ohnehin zu Tausenden gefällt, im besten Fall stammen sie aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Ihre Rinde landet als Mulch auf den Beeten oder in der Verbrennungsanlage. Was für eine Verschwendung, dachten sich Bernhard Lienbacher und Marco-Claudius Morandini: Die beiden findigen Männer gründeten in Österreich die Firma „Barkinsulation“ Nun stellen sie Wein- und Bierkühler aus 98 % Baumrinde her, und die Erfolgsaussichten sind hervorragend! Demnächst könnten sich weitere, viel größere Geschäftsöffner öffnen, denn schließlich werden im Online-Versand von Lebensmitteln stoßfeste Verpackungen gesucht, die den Inhalt wohltemperiert halten und zugleich die Müllberge nicht weiter anschwellen lassen.

1,6 Millionen Kubikmeter Baumrinde pro Jahr in Österreich

Allein in Österreich fallen pro Jahr 1,6 Millionen Kubikmeter Baumrinde an, und für einen Großteil davon gibt es keine sinnvolle Verwendung. Andere pflanzliche Rohstoffe wie Mais oder Raps müssen erst extra angebaut werden und besetzen so wertvolle Ackerfläche, Rinde hingegen ist einfach vorhanden. Als Lienbachers Tochter in Thailand einen Styropor-Bierkühler im Meer fand, war die Idee zu diesem spannenden Coup geboren, inzwischen arbeitet in der erst zwei Jahre alten Firma bereits eine vollautomatische Maschine, die Baumrindenprodukte herstellt. Sie steht im Fahrradkeller von Lienbachers Haus und produziert 1000 Kühler pro Monat.


Bernhard Lienbacher investiert aktuell 80 Wochenstunden in seine Firma, jetzt suchen und er sein Geschäftsfreund Investoren und Partner, um die Sache weiter voranzubringen. Wenn diese Innovation weiter Schule macht, könnte sich eine spürbare Entlastung der Umwelt ergeben! Es gibt Tausende Einsatzmöglichkeiten für Produkte mit kurzen Lebenszyklen, die sonst ewig im Abfall schmoren und unsere Umwelt vergiften. Baumrinde erweist sich hier als ebenso geniale wie naheliegende Alternative.

Quelle: salzburg24.at

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.