Mit dem Namen Segway verbanden sich vor einigen Jahren große Hoffnungen in Sachen Mobilität. Zahlreiche Investoren und Zukunftsforscher bescheinigten dem elektrisch angetriebenen Einpersonen-Transportmittel mit nur zwei Rädern das Potential, den urbanen Verkehr zu revolutionieren. Daraus wurde allerdings nichts. Die Verkaufszahlen blieben weit hinter den Erwartungen zurück und die Rechte an dem Produkt wanderten nach China. Heute werden die klassischen Segways von der chinesischen Firma Segway-Ninebot produziert und vertrieben. Diese nutzte nun die Consumer Electronics Show in Las Vegas, um ein weiteres ungewöhnliches Transportmittel zu präsentieren: Den S-Pod. Das neuartige Gefährt erinnert an eine Kombination aus Fortbewegungsmitteln aus Science-Fiction-Filmen und einem elektrischen Rollstuhl.


Bild: Segway

Die Stuerung erfolgt mittlerweile über einen Joystick

Für die Nutzer gibt es gegenüber dem klassischen Segway zwei entscheidende Vorteile. Zum einen wird nicht mehr im Stehen gefahren, sondern sich sitzend fortbewegt. Zum anderen muss man sich nicht mehr vor- und zurücklehnen, um das Gefährt zu steuern. Dies geschieht bequem über einen integrierten Joystick. Wird dieser voll durchgedrückt können Geschwindigkeiten von bis zu 40 Km/h erreicht werden. Eine Straßenzulassung dürfte damit nur schwierig zu bekommen sein. Das Unternehmen vermarktet den S-Pod daher auch als ideale Transportmöglichkeit für geschlossene Bereiche – etwa Freizeitparks oder Universitätsgelände. Beibehalten wurde die innovative Ausbalancierungs-Technologie, die dafür sorgt, dass das Gefährt nicht einfach umfällt, obwohl es nur zwei tragende Reifen hat. Auch der Antrieb erfolgt weiterhin rein elektrisch.

Zwei Filme könnten als Vorbild gedient haben

Auf der CES 2020 in Las Vegas durften die ersten Besucher das Gerät bereits testen. In den Verkauf geht der S-Pod aktuellen Planungen allerdings erst im nächsten Jahr. Den Angaben der Entwickler zufolge wurde der besondere elektrische Rollstuhl durch den Film Jurassic Park inspiriert. Dort bewegen sich die Charaktere teilweise mit sogenannten Gyrosphäre-Fahrzeugen fort – sind dabei aber noch von einer Außenhülle umgeben. Andere Beobachter erinnert der S-Pod von Segway daher eher an die Hoverchairs aus dem Film Wall-E. Der Witz dabei: In dem Film, der eine dystopische Zukunft zeigt, verlassen die Menschen das Fortbewegungsmittel kaum noch. Es bleibt abzuwarten, ob der S-Pod in der Realität ähnlich treue Fans besitzen wird.


Via: The Verge

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.