Der Energiesektor spielt beim Kampf gegen den Klimawandel eine wichtige Rolle. Theoretisch ist es bereits heute möglich, komplett emissionsfrei Energie zu erzeugen. Tatsächlich steigt der Anteil der Erneuerbaren Energien auch immer weiter an – der Großteil der Energieversorgung stammt aber von fossilen Energieträgern. Der staatliche schwedische Energiekonzern Vattenfall will dies nun ändern: Das Unternehmen kündigte an, zukünftig komplett auf fossile Energieträger verzichten zu wollen. Dies umfasst nicht nur den Ausstieg aus der Kohleenergie, sondern auch das Ende für die Nutzung von Erdgas. Letzteres ist deshalb besonders relevant, weil Gas oft auch für den Betrieb von Heizungen genutzt wird – und dort nicht einfach durch ein Windrad ersetzt werden kann.


Foto: National Renewable Energy Laboratory (Public Domain)

Gas to Power gilt als Lösung für die Zukunft

Deshalb setzt Vattenfall große Hoffnungen in das sogenannte Power-to-Gas-Verfahren. Dabei wird aus Strom künstliches Gas gewonnen. Dieses wiederum kann dann genauso genutzt werden wie fossiles Erdgas. Der Vorteil: Es kann auch Strom aus erneuerbaren Quellen genutzt werden. Bisher allerdings ist die Umwandlung noch nicht wirtschaftlich zu realisieren. Der schwedische Konzern hofft aber, dass sich dies in den nächsten zehn Jahren ändern wird. Konkrete Zahlen wurden zwar noch nicht genannt, der Deutschland-Chef betonte aber, er gehe von einer deutlichen Reduzierung der Kosten aus. Möglich wäre dies etwa, wenn die Preise für Erneuerbare Energien weiter sinken. Erst dann kann Power-to-Gas eine echte Alternative zur Ausbeutung der konventionellen Gasvorräte bieten.

Die schwedische Regierung setzt auf den Klimaschutz

Der Vattenfall-Konzern hat in Deutschland zuletzt einige Schritte zur Verbesserung der eigenen Klimabilanz unternommen. So wurde etwa das Geschäft mit dem Braunkohle-Tagebau komplett verkauft. Das letzte Berliner Kohlekraftwerk wurde zudem auf das deutlich klimafreundlichere Erdgas umgestellt. Auch dies soll aber nur eine Zwischenlösung sein, bis dann irgendwann künstliches Gas genutzt werden kann. Die Neuorientierung von Vattenfall geht auf einen Beschluss der schwedischen Regierung zurück. Diese will den staatseigenen Konzern zu einem Vorbild in Sachen Klimaschutz machen. Einige Altlasten gibt es aber noch: So wurde erst vor gut einem Jahr ein neues Kohlekraftwerk in Hamburg eingeweiht, was somit noch einige Jahrzehnte in Betrieb sein dürfte.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.