Bei autonomen Fahrzeugen mit Level 5 müssen kein Lenkrad und keine Pedale mehr verbaut werden. Der Platz für den menschlichen Fahrer kann somit ebenfalls gestrichen werden. Dadurch ergeben sich aber auch für die Gestaltung des Innenraums ganz neue Möglichkeiten. Wie dies aussehen könnte, haben Entwickler von Volvo nun in einer Konzeptstudie namens Volvo 360c gezeigt. So kann dort ein kleines Arbeitszimmer eingerichtet werden, es ist aber auch möglich, aus dem Auto eine Art Schlafwagen zu machen. So kann mindestens eine Person gemütlich in einem integrierten Bett schlafen, während die eingebaute Software das Fahrzeug sicher an den gewünschten Ort bringt. Das Ziel der Entwickler war es, aus dem Innenraum des Autos eine Art Wohnung auf Zeit zu machen.


Bild: Volvo

Volvo könnte als Moilitäts-Dienstleister auftreten

Gleichzeitig denkt Volvo auch bereits darüber nach, welche neuen Geschäftsmodelle sich daraus ergeben könnten. Denn theoretisch ist eine Fahrt mit dem autonomen Auto einer Bahnfahrt dann gar nicht mehr so unähnlich. Allerdings mit dem Vorteil, dass eine größere Privatsphäre gewährleistet ist und das Auto auch nicht nur zwischen festen Bahnhöfen verkehrt. Es wird daher darüber nachgedacht, die Autos gar nicht zwingend zu verkaufen, sondern selbst als Betreiber aufzutreten. Kunden würden dann jeweils Tickets für eine bestimmte Strecke buchen und es sich während der Fahrt im Innenraum bequem machen. Damit wäre das Auto für die Deutsche Bahn eine noch deutlich größere Konkurrenz als heute schon. Zumal autonomes Fahren noch einige generelle Vorteile mit sich bringen könnte.

Es handelt sich um einen Blick in die Zukunft

Denn Experten gehen davon aus, dass sich – spätestens wenn alle Fahrzeuge von einer Software gesteuert werden – die Zahl der Unfälle und Staus stark reduziert. Dadurch würde diese Form der Mobilität weiter an Attraktivität gewinnen. Insbesondere wenn durch einen Elektromotor sicher gestellt ist, dass auch Klima und Umwelt nicht übermäßig belastet werden. Allerdings handelt es sich bei dem Volvo 360c bisher auch nur um eine Studie, die zeigen soll, was durch die neuen Technologien alles möglich werden könnte. In den Handel wird das Auto so hingegen nicht kommen. Einige der präsentierten Ansätze und Ideen dürften aber langfristig bei anderen Volvo-Modellen genutzt werden.


Via: Volvo

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.