Trotz der Entscheidung weiterhin Teil des britischen Königsreichs zu bleiben, legen viele Schotten Wert auf ihre eigenen kulturellen Traditionen. Ein typisches schottisches Gericht ist dabei Haggis. Ein Fleischgericht, das im Wesentlichen aus dem Magen eines Schafes besteht, der mit Herz, Leber und Lunge des Tieres gefüllt ist. Das Ganze wird mit ordentlich Pfeffer gewürzt und entfaltet dann einen ganz eigenen Geschmack. Die Zubereitung eines klassischen Haggis-Gerichts dauert allerdings vier bis fünf Stunden. Schotten, die diese Zeit nicht aufbringen möchten, bietet die schottische Firma Mackie’s nun einen Ausweg: Chips mit einer auf Haggis und schottischem Whiskey basierenden Geschmacksrichtung.


Lebensmittel
Lebensmittel

Eine weitere Zielgruppe dürften auch die gut neun Millionen US-Amerikaner mit schottischen Wurzeln darstellen. Dort nämlich ist seit 1971 der Import von Schaflungen verboten. Sämtliche Bemühungen der britischen Regierung diesen Bann aufheben zu lassen, sind seitdem ins Leere gelaufen. Der Import von Chips mit Haggis-Whiskey-Geschmack hingegen sollte kein Problem darstellen und könnte den traditionsbewussten schottischen Auswanderern ein Stück Heimat nach Nordamerika bringen. Insgesamt verkauft Mackie’s seine Chips in mehr als zwanzig Länder weltweit.

Auch Chips mit Wildbrett-Geschmack im Angebot

Neben der neuen schottischen Geschmacksrichtung, hat das Unternehmen auch einige weitere ungewöhnliche Geschmacksrichtungen im Angebot. So gibt es eine Version mit Wildbrett-Cranberry-Geschmack. Weitere Geschmacksrichtungen lauten beispielsweise Ente, Flusskrebs oder Krabben-Cocktail. Damit trifft das Unternehmen natürlich nicht jedermanns Geschmack, hat sich aber inzwischen eine treue Fangemeinde aufgebaut. Erst vor gut einem Monat auf den Markt gekommen, hat sich die Geschmacksmischung aus Haggis und Whiskey inzwischen jedenfalls zu einem echten Verkaufsschlager geworden.


Vielleicht können die Chips dann auch einen Beitrag zur internationalen Verbreitung des Haggis beitragen. Kunden, die durch Zufall auf die neue Chipssorte stoßen, könnten so großen Gefallen daran finden, dass sie auch das Originalgericht einmal probieren möchten. Dieses wird in der Regel mit Kohlrüben und Kartoffeln serviert – es gibt aber auch Fast-Food-Versionen mit Pommes Frites als Beilage.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.