Carsharing ist inzwischen ein weit verbreitetes Konzept, das von zahlreichen Unternehmen deutschlandweit angeboten wird – unter andere auch von der Deutschen Bahn. Eine weitere Idee, die sich langsam verbreitet, ist sogenanntes Bike-Sharing, wie es in Brüssel bereits Standard ist – so betreibt beispielsweise die Firma Velocity Aachen mehrere Stationen in der Universitätsstadt. Das Startup scoo.me bringt nun eine weitere Idee ein: Scooter-Sharing.


Scoo.me
Scoo.Me: Christoph Becker (l.), Magnus Schmidt © VOX/Bernd-Michael Maurer

Motorroller auf Abruf mit scoo.me

Besonders in dichtem Stadtverkehr ist ein Auto nicht immer die beste Lösung. Wer flexibel sein und nicht auf geführt stundenlange Parkplatzsuche gehen will, der sollte zum Zweirad greifen: Ein Motorroller muss her. Das junge Startup scoo.me möchte zu diesem Zweck in München und Köln Scooter-Sharing-Stationen etablieren. Das Prinzip folgt im Grunde dem des Carsharing: Nach der Anmeldung können Nutzer sich per App einen der Motorroller des Unternehmens bis zu 15 Minuten um Voraus reservieren. Dabei fällt ein Festpreis pro Buchung an, aber der 30. Minute wird dann minutengenau abgerechnet. In München ist der Service schon verfügbar, Köln soll dann im November folgen.

Die scoo.me-Scooter funktionieren komplett schlüssellos, die Freigabe des Helms und der Elektronik des Rollers erfolgt ausschließlich über die scoo.me-App. Innerhalb weniger Minuten ist das Fahrzeug abfahrtbereit. Nach der Fahrt kann der Roller einfach innerhalb eines für die jeweilige Stadt festgelegten Gebiets abgestellt und stehen gelassen werden.


Die Scoo.me Preise sind fair und moderat, und ein Kostenairbag gewährleistet, dass an einem Tag nie mehr als 29,- Euro an Kosten anfallen – egal wie viel man fährt.

scoo.me bei Die Höhle der Löwen auf VOX

Hinter scoo.me bzw. der Firma scoo mobility stehen Christoph Becker, Magnus Schmidt und Robert Winter. Die drei Gründer werden heute Abend auf VOX bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” zu sehen sein. Dort werden sie ihr Projekt vorstellen und natürlich wie alle anderen Startups der Sendung auf ein Investment eines der Löwen hoffen. Denn für die geplante Expansion nach Köln wird Geld benötigt, in Zukunft soll auch Düsseldorf noch folgen.

Es wird also darum gehen, die Löwen zu überzeugen. Die drei Jungs haben in jedem Fall ein tolles Projekt am Start. Ob sie auf die Hilfe eines der Löwen zählen können, stellt sich heute Abend ab 20:15 Uhr heraus.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.