Hilfsorganisationen stecken oftmals in einem Dilemma. Eigentlich wollen sie ihr Geld vor allem für den guten Zweck einsetzen. Andererseits müssen sie aber auch große Summen in Werbekampagnen investieren, weil ansonsten die Spendengelder ausbleiben. Viele Besitzer von Werbeflächen räumen den Organisationen zwar Rabatte ein, die einzelnen Kosten summieren sich aber dennoch zu erheblichen Summen. Besitzer von Smartphones können nun ihren kleinen Beitrag leisten, dieses Problem zu lösen. Mit der „Screen Donor“-App kann der Bildschirm des Handys während der Ruhephase genutzt werden, um die Werbebotschaft der gemeinnützigen Organisationen zu verbreiten.


Screen Donor

„Ärzte der Welt“ waren an der Entwicklung beteiligt

Entwickelt wurde die Anwendung von den schwedischen Werbeagenturen JMW Kommunikation und IVEO im Auftrag des schwedischen Ablegers von „Ärzte der Welt“. Gedacht ist die Applikation dabei für Leute, die in Besprechungen und bei öffentlichen Veranstaltungen ihr Handy vor sich auf den Tisch legen. Haben sie dabei im Vorfeld die „Screen Donor“ Funktion aktiviert, wird die normale Ruhefunktion deaktiviert und es werden stattdessen Informationen über die Hilfsorganisation angezeigt. Bisher funktioniert dies lediglich mit der Werbung von „Ärzte der Welt“, schon bald sollen aber weitere Organisationen ergänzt werden.


„Nichtregierungsorganisationen sollen so viel Geld wie möglich ausgeben, um Leuten zu helfen. Nicht für Werbung. Darum haben wir Screen Donor entwickelt“, erläuterten die Entwickler der App ihre Idee. Wer dem Konzept eine Chance geben möchte, kann sich die Anwendung kostenlos im App Store von Apple oder bei Google Play für Android herunterladen. Ab wann auch deutsche Hilfsorganisationen auf diese Weise beworben werden können, ist noch nicht bekannt.

Screen Donor im Video

Quelle: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.