Wie derstandard.at heute berichtete gibt es mit Searchme.com wieder mal eine neue Suchmaschine die versucht Google zu zeigen um wie viel besser ihr Design ist. Aber anstatt mühsam davon zu erzählen weshalb Search me sich eine 3D-Suchmaschine nennt und weshalb das meiner Meinung nach nur für Design-Fetischisten gut ist, schauen wir uns lieber ihre eigene Werbepräsentation an:


Dabei sollte der Gründer der Suchmaschine doch etwas Ahnung von der Materie haben, so war Mark Kvamme immerhin einer der ersten Investoren von Google.


Wenn man sich auf die so genannten Innovationen beschränkt, so fällt auf, dass einerseits versucht wird das „Semantische Web“ umzusetzen, also automatisch Suchbegriffe in bestimmte Kategorien einzuordnen und Zusammenhänge zu erkennen, andererseits wird sehr stark mit visuellen Effekten gespielt, wie wir sie z.B. von Apple, Amazon und neuerdings auch auf Youtube sehen. Speziell die Anzeige als Cowerflow (aufgefächertes Kartendeck) scheint momentan der große Design-Trend zu sein.

Bei allen Spiegeleffekten und dem schönen Bling-Bling ist die 3D-Suchmaschine Search me dennoch relativ unhandlich. Das laden der Bilder dauert auch mit schnellem Internet 3-4 Mal solange wie bei Text-Basierten Suchmaschinen, ein schnelles überfliegen der Suchergebnisse ist nicht möglich und die Zahl der indexierten Seiten reicht wohl gerade mal für den Testlauf aus.

Alles in Allem ein Feuerwerk fürs Auge, doch die 3D-Suchmaschine wird wohl oder übel etwas für Design-Fetischisten bleiben – Es sei denn natürlich ich unterschätze das grundlegende Bedürfnis der Menschen nach Ästhetik in ihrer täglichen Suche 😉

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Alex

    12. Mai 2008 at 17:50

    Hallo,

    zum zweiten Mal bereits stosse ich auf diese 3D-Suchmaschine, was mich auch nicht so richtig überzeugt. Es ist zwar alles bunt und schick designed, aber bis ein Internetuser zwischen Google und Searchme entscheidet, dazu muss sich SearchMe etwas Originelles einfallen lassen.

    Auf der anderen Seite versucht Google die eigene Suchmaschine immer mehr zu verbessern und ich glaube, dass das man die Entwicklung der Google-Suchmaschien als Solches mit keiner Suchmaschine einholen kann.

    Als Webmaster und Blogger möchte man ja eher mit textbasierten Ergebnissen arbeit, da diese auch viel mehr Infos enthalten. Wenn man ein begeisterter Onlineshopper ist, dann schaut man sich schon die Produkte auch als Bilder an. Aber wie beginnt die Suche danach!? Ja richtig, mit der textbasierten Suche.

    Daher kann man es drehen wie man will, aber zu viele SchnickSchnack beim Suchen möchte man nicht haben, nur der reine Informationsfaktor zählt. Wie schon gesagt, dass das sich je nach Zielgruppe der Internetuser verändern kann.

    Blogger und Webmaster können auf 3D-Suche so gut wie verzichten. Eine kleine Vorschau inform eines Thumbnails reicht völlig aus, um sich eben einen optischen Eindruck zu verschaffen.

    Bilder sagen im Netz nicht immer mehr als Worte. Hierzulande zählen auch anderweitige Faktoren.

    Grüsse…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.