Die Organisation „King County Metro Transit“ ist für den öffentlichen Personennahverkehr in und um Seattle verantwortlich. Schon seit längerem sind die verantwortlichen Manager dabei bemüht, die Klimaemissionen so niedrig wie möglich zu halten. So sind aktuell mehr als 170 elektrische Oberleitungsbusse im Einsatz. Ähnlich wie Straßenbahnen sind diese aber nicht besonders flexibel, was die Routenplanung angeht. Deswegen wird der Fuhrpark nun weiter aufgerüstet: Insgesamt 73 reine Elektrobusse sollen zukünftig dafür sorgen, dass die Klimabelastung des öffentlichen Nahverkehrs in Seattle weiter sinkt. Die Kosten für den Kauf belaufen sich dabei auf 55 Millionen Dollar. Im Gegenzug sinken allerdings auch die Betriebskosten, weil kein teures Diesel mehr getankt werden muss.


Foto: King County Metro Transit
Foto: King County Metro Transit

Der Ladevorgang dauert lediglich knapp zehn Minuten

Acht der Elektrobusse sollen bereits in diesem Jahr den Betrieb aufnehmen. Diese verfügen jeweils über eine Reichweite von etwas mehr als vierzig Kilometern. Anschließend müssen die Fahrzeuge eine der Ladestationen aufsuchen. Der Aufbau der dafür notwendigen Infrastruktur kostet noch einmal knapp sechs Millionen Dollar. Dafür verläuft der Ladevorgang selbst dann extrem schnell. Nach lediglich zehn Minuten kann der Bus seine Tour fortsetzen und wieder Passagiere emissionsfrei ans Ziel bringen. Hergestellt werden die Elektrobusse durch das amerikanische Startup Proterra. Dort konnte man mit der Bestellung aus Seattle auch die eigenen Investoren überzeugen und zu Beginn des Jahres weitere 140 Millionen Dollar an Kapital einsammeln.

Größere Busse mit höherer Reichweite sind notwendig

Die Verantwortlichen bei „King County Metro Transit“ denken in Sachen Elektrobusse zudem bereits einen Schritt weiter. So wurden insgesamt sieben Millionen Dollar bereitgestellt, mit denen bei verschiedenen Herstellern große Elektrobusse eingekauft werden sollen. Diese sollen mindestens achtzehn Meter lang sein und über eine Reichweite von 225 Kilometern verfügen. Diese größeren Elektrobusse wären dringend notwendig, denn bisher besteht etwa 55 Prozent der konventionellen Flotte aus solch großen Bussen mit entsprechender Reichweite. Damit also sämtliche Linien zukünftig mit emissionsfreien Elektrobussen ausgestattet werden können, ist es wichtig, diese nächste Generation an großen Elektrobussen zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen.


Via: GeekWire

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.