akku, ladegerät, sherpa 50 solar kit
Sherpa 50 Solar Kit von Goal Zero

Mehrtägige Trekkingtour und man hat keine Akkus dabei und keine Möglichkeit technische Geräte aufzuladen? Horrorszenario für viele in unserer heutigen Gesellschaft. Das Sherpa 50 Solar Kit der Firma Goal Zero ist ein Akku, welcher sich durch Sonnenlicht auflädt und an den alle möglichen Geräte angesteckt werden können. Ob Laptop, Handy oder Kamera, alles kann durch Sonnenlicht und dieses kleine Zwischenstück geladen werden.


Bis zu 3 Stunden „Energie“

Geht man Campen denkt man ja an vieles: das Zelt, der Campingkocher und eventuell noch an einen Insektenspray. Elektronische Geräte wie Handy und Laptop sind natürlich auch dabei, ein Ladegerät mitzunehmen bringt jedoch nicht viel. Man wird kaum eine Steckdose im Wald finden. Der Sherpa 50 Solar Kit ersetzt diese Steckdose und dient als mobiler Akku. Er kommt zusammen mit Solarpanelen, welche beispielsweise am Rucksack angemacht werden können. So sammelt man während der Gehzeit Sonnenstrahlen und lädt den Akku des Sherpa auf. Abends können die elektronischen Gadgets dann angesteckt werden. Bis zu 3 Stunden wertvoller Energie können im Sherpa 30 Solar Kit von Goal Zero gespeichert werden.

123


Retter in der Not: Sherpa 50 Solar Kit:

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Wolle

    18. März 2013 at 10:05

    Sorry aber die News hat Bild Niveau.
    Es fehlen Daten über die Größe des Akkus, die Kapazität, wie groß das Solarpanel ist, ob es flexibel ist, wielange es bei direkter Sonnenbestrahlung zum Aufladen benötigt und welche Anschlussmöglichkeiten vorhanden sind.

    Bis zu 3 Stunden Energie? Für was denn!?
    Ein Laptop auf 100% Leistung, eine 20 Watt Glühbirne oder doch nur einen Miniventilator, was ist das blos für eine Angabe!?

    Ich Preise doch auch keinen Akku mit bis zu 2 Wochen Strom an!
    Klar in einer Fernbedienung hält sie ein Jahr und länger,in einer Taschenlampe hingegen sogar nur eine Stunde (mit Cree XML-T2 LED)

  2. Niklas

    10. Mai 2013 at 12:00

    Heißt es denn jetzt, dass sich ein Kauf nicht lohnt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.