Blumen für die Mutter zum Muttertag, zwei Arzttermine machen und schnell noch das Hotel für nächste Woche buchen – im Alltag sammeln sich eine Menge Aufgaben an, die zwar an und für sich schnell erledigt sind, in der Summe aber richtig Zeit kosten. Das junge Startup Sixtyone Minutes möchte seinen Nutzern bei den kleinen Pflichten des Alltags zur Hand gehen und bietet ihnen einen mobilen Butler-Service per Smartphone-App an. Mit der Idee tritt das Unternehmen auch bei der VOX-Show “Die Höhle der Löwen” an.


Sixtyone Minutes

Der persönliche Butler für die Hosentasche

Sixtyone Minutes ist das Projekt von Monique Hoell, Michael Gnamm und Paul Filipow und bietet seinen Nutzern etwas, was normalerweise nur der Oberschicht vorbehalten ist: Ein persönlicher Assistent. Und zwar nicht in elektronischer Form, wie wir es von Siri und Co. kennen, sondern einen echten Menschen, mit dem der Nutzer kommunizieren kann. Das Prinzip ist recht einfach: Über die Sixtyone-Minutes-App kann per Textnachricht eine Art Callcenter angesprochen werden, um kleinere Aufgaben zu erledigen. Egal, ob es um eine Reisebuchung, Onlineshopping, eine Vertragskündigung oder einen Arzttermin geht: Der Assistent von Sixtyone Minutes nimmt sich der Aufgabe an und erledigt sie. Sollte dabei eine Zahlung fällig werden, bekommt der Nutzer einen Link zu Paypal geschickt und kann so direkt zahlen.


Bevor es zu einer Zahlung kommt, holt der Mitarbeiter von Sixtyone Minutes natürlich die Erlaubnis des Nutzers ein. Ein Aufpreis in Form einer Provision entsteht dabei nicht. Zahlen muss der Kunde nur für den Dienst an sich: Nach einer 14-tägigen kostenfreien Probephase werden 9,90 Euro pro Monat fällig.

Sixtyone Minutes gibt es als App für Android und iOS, aber auch ein Web-Interface ist vorhanden. Außerdem werden auch SMS abgearbeitet.

sixtyone minutes

Sixtyone Minutes bei Der Höhle der Löwen auf Vox

Die Idee kam den drei Firmengründern der Sixtyone Minutes GmbH bei einem gemeinsamen Essen, bei dem das Gespräch auf all die Kleinigkeiten kam, die die drei schon seit langem vor sich her geschoben haben. Schnell war die Idee eines persönlichen Assistenten für die breite Masse geboren. Heute beschäftigt Ihre Firma 10 Mitarbeiter und hat über 5000 zufriedene Kunden.

Bei der Show “Die Höhle der Löwen” auf Vox bekommen die Gründer nun die Gelegenheit, ihre Firma einer Gruppe Investoren vorzustellen. Für 200.000 Euro bieten die drei einen Anteil von 10 Prozent an Ihrer Firma. Ganz besonders haben sie es auf Frank Thelen abgesehen. Der Investor gehört zu den erfolgreichsten Frühphasen-Investoren und ist seit gut zwei Jahrzehnten im Geschäft. Unter anderem hielt Thelen bis zum letzten Jahr Beteiligungen an myTaxi und Wunderlist. Die Gründer von Sixtyone Minutes werden aber einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen. “Das ist hochkomplex! Man braucht mehrere Millionen, um so ein System zu entwickeln!”, so Thelen über das Projekt. Auch Vural Öger, der sein Reiseunternehmen Öger-Tours inzwischen verkauft und ein neues Unternehmen namens Vural Öger Travel GmbH gegründet hat, ist skeptisch: “Ihr unterschätzt dieses Geschäft. Ihr überschätzt euch.” Ob es dem Team von Sixtyone Minutes dennoch gelingt, einen Löwen zu überzeugen, wird sich heute Abend auf Vox zeigen.

Sixtyone Minutes im Video

https://www.youtube.com/watch?v=5v9pVjxnEfM

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.