In Deutschland haben im vergangenen Jahr 134 Frauen vom neuen „Social Freezing“ Angebot Gebrauch gemacht und ihre Eizellen auf Eis gelegt. Das Interesse im Hinblick auf das Einfrieren von Eizellen nimmt auch hierzulande weiter zu. In den USA ist Social Freezing bereits voll im Trend.


Babyschlafanzug mit Biosensoren

Frauen verschieben Schwangerschaft aus Karrieregründen

Unternehmen wie Apple und Facebook bieten den Mitarbeiterinnen seit einiger Zeit bereits an ihre Eizellen einfrieren zu lassen. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml spricht nun deutliche Warnungen im Hinblick auf den neuen Trend aus. Vorranging forciert die Expertin junge Frauen und warnt vor Gesundheitsrisiken, die beim Social Freezing bestehen sollen.


„Als Gesundheitsministerin und Ärztin kann ich junge Frauen nur davor warnen, die Möglichkeit des Social Freezing als Garantie für die spätere Erfüllung des Kinderwunsches zu sehen.“ So ist die Entnahme der Eizellen genauso mit Risiken behaftet, wie eine Schwangerschaft im höheren Alter. Social Freezing wird von vielen Experten kritisch betrachtet. Dennoch entscheiden sich immer wieder Frauen dazu vom Einfrieren der Eizellen Gebrauch zu machen aus Angst davor ihre Karriere durch eine plötzliche Schwangerschaft aufs Spiel zu setzen. Da kommt das Social Freezing gelegen, da Kinder schon fast planmäßig „getimet“ werden können.

„Hier sind Kernfragen der individuellen Selbstbestimmung, der Privatheit familiärer Beziehungen und der körperlichen Integrität betroffen“, betont die CSU-Politikerin in einem Interview mit dem Focus. „Nicht akzeptabel wäre es für mich, wenn sich Frauen von ihrem Arbeitgeber genötigt fühlen, das Kinderkriegen aus Karrieregründen zu verschieben.“

In den USA kostet ein Eingriff bis zu 10.000 US Dollar. Ärzte empfehlen jedoch mindestens zwei Eingriffe vornehmen zu lassen, so dass schnell auch 20.000 US Dollar fällig werden könnten.


Social Freezing kurz erklärt

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.