Wer gelegentlich Nachrichten liest oder sieht kam in den letzten Tage kaum darum herum etwas von SOPA (Stop Online Piracy Act) bzw. PIPA (Protect IP Act) zu hören. Einem äusserst umstrittenen Gesetzesentwurf in den USA der unter dem Vorwand urheberrechtlich geschützte Inhalte im Web zu schützen die Macht der Behörden über das Internet ins unermessliche steigert. So können Webseiten komplett blockiert werden, falls schon nur auf urherberrechtlich geschützte Inhalte verlinkt wurde – selbst dann, wenn die Webseite gar nicht in den USA gehostet ist.

Kein Wunder also, dass viele Unternehmen wie Google oder Facebook stark dagegen protestieren, da es kaum möglich wäre für diese Unternehmen, jeden Link der irgendwo gepostet wird zu überprüfen.


Wikipedia hat deshalb als Protest gegen SOPA + PIPA Ihre englische Webseite einen Tag abgeschalten und auf Schwarz gestellt. Eine Umfrage unter Mitgliedern des amerikanischen Kongresses am Tag vor dem Wikipedia Blackout und am Blackout Tag zeigt, wie mächtig das Online-Lexikon Wikipedia ist.

  • 18. Jänner 2012: 80 Abgeordnete für SOPA, 31 dagegen (Rest keine Aussage)
  • 19. Jänner 2012: 65 Abgeordnete für SOPA, 101 dagegen (Rest keine Aussage)

Bleibt zu hoffen, dass diese neue Einstellung auch am Tag der Abstimmung noch so beibehalten wird.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.