Nach mehreren aufwändigen Tests, einem Gerichtsverfahren und Kosten im Bereich von mehreren zehn Millionen Dollar hat SpaceX, die Firma von Elon Musk, die Erlaubnis erhalten, staatliche Satelliten ins All zu schießen. Dies ist sowohl für die US-Regierung als auch für SpaceX ein großer Schritt.


Falcon 9 Start
Foto: Falcon 9 Launch 2, Stuart Rankin, Flickr, CC BY-SA 2.0

Ein langer Weg für SpaceX

Letztes Jahr verklagte Elon Musk die US-amerikanische Air Force, um in Konkurrenz mit der United Launch Alliance (ULA) um das Privileg zu treten, Satelliten des Pentagon ins All schießen zu dürfen. Die ULA ist ein gemeinsames Projekt von Boeing und Lockheed Martin und hatte bisher das exklusive Monopol, wenn es um den Start von amerikanischen Militärsatelliten geht.

This is a very important milestone for the Air Force and the Department of Defense. SpaceX’s emergence as a viable commercial launch provider provides the opportunity to compete launch services for the first time in almost a decade. Ultimately, leveraging of the commercial space market drives down cost to the American taxpayer and improves our military’s resiliency”, so Deborah Lee James, die administrative Leiterin der amerikanischen Luftstreitkräfte.


Die ULA lässt sich durch den Erfolg von SpaceX allerdings nicht aus der Ruhe bringen. “We welcome today’s announcement and look forward to competing with SpaceX and other new entrants”, erklärte die Organisation in einem Statement.

Um die Erlaubnis zu erlangen, musste SpaceX eine Reihe von Tests durchführen. Schließlich tendieren militärische Satelliten dazu, ein recht hohes Preisschild zu tragen. Die Zertifizierung kostete insgesamt ca. 60 Millionen Dollar, aber damit ist SpaceX neben der ULA nun die einzige Firma, die Satelliten des US-Militärs ins All schießen darf.

This is an important step toward bringing competition to National Security Space launch. We thank the Air Force for its confidence in us and look forward to serving it well”, so Elon Musk.

Die erste Gelegenheit, sich für ein tatsächliches Satellitenprojekt der USA zu bewerben, bekommt SpaceX im Juni dieses Jahres. Die Firma Lockheed hat neue GPS-Satelliten gebaut, und es ist durchaus möglich, dass diese mit einer SpaxeX-Rakete ins All starten.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.