Bei der Falcon Heavy handelt es sich derzeit um die weltweit größte Trägerrakete. Mit ihr will Elon Musk noch schwerere Lasten noch weiter in den Weltraum transportieren können als bisher. Der erste Testflug fand schon im Februar dieses Jahres statt. Damals brachte die Rakete zu Marketingzwecken einen roten Tesla ins Weltall. Am gestrigen Donnerstag stand nun die nächste Bewährungsprobe für die Falcon Heavy an: Der erste kommerzielle Auftrag. Konkret musste ein saudi-arabischer Kommunikationssatellit namens Arabsat 6A ins All gebracht werden. Ursprünglich sollte der Start bereits am Mittwoch stattfinden. Zu starke Winde sorgten allerdings für eine Verzögerung um einen Tag. Inzwischen wurde der Flug aber erfolgreich durchgeführt.


Falcon Heavy Marsmission
Die Falcon Heavy

Der Satellit wurde in 36.000 Kilometern Höhe ausgesetzt

Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt eine andere Begebenheit von gestern: Der Versuch eine privat finanzierte israelische Sonde auf dem Mond zu landen, scheiterte in letzter Minute. Die Raumfahrt ist also stets mit großen Unsicherheiten verbunden. SpaceX aber konnte gleich einen doppelten Erfolg vermelden. Zum einen wurde der Satellit erfolgreich auf einer Umlaufbahn in einer Höhe von 36.000 Kilometern über der Erde ausgesetzt. Er soll Fernseh- und andere Kommunikationssignale in Afrika, Europa und im Nahen Osten verbreiten. Zum anderen sind alle drei wiederverwertbaren Teile der Rakete unbeschadet zur Erde zurückgekehrt. Zwei Booster wurden an Land wieder eingesammelt, einer landete auf einer schwimmenden Plattform vor der Küste Floridas.

SpaceX ist das führende private US-Raumfahrtunternehmen

Durch die mehrfache Verwendung der Antriebsstufen will das Unternehmen Kosten sparen und so den Transport von Lasten ins Weltall günstiger anbieten können. Bei den Kunden scheint das Konzept gut anzukommen. Neben der US-Armee haben auch zahlreiche Privatfirmen bereits Flüge mit der Falcon Heavy gebucht. SpaceX könnte damit seine Vormachtstellung auf dem US-Markt weiter ausbauen. So transportiert das Unternehmen mit der Falcon 9 bereits seit dem Jahr 2012 Waren zur internationalen Raumstation. Mit insgesamt 21 Raketenstarts alleine im vergangenen Jahr stand SpaceX zudem auch in diesem Punkt an der Spitze aller privaten US-Raumfahrtunternehmen. Die Pläne der Firma gehen aber noch weit darüber hinaus: Zukünftig sollen auch Menschen zum Mars gebracht werden.


Via: Business Insider

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.