Von dem Unternehmen SpaceX, das dem Milliardär Elon Musk gehört, haben wir euch schon das ein oder andere Mal berichtet. SpaceX ist ein privates Unternehmen, das in Zukunft Touristen in den All befördern wird. Die neue Version des Raumschiffes “Dragon V2” hat das Unternehmen erst in diesem Jahr vorgestellt.


“X-Wings” stabilisieren Rakete bei der Landung

Das besondere an den Grasshopper-Trägerraketen, die von SpaceX eingesetzt werden sollen, um die “Dragon”-Raumschiffe in die Luft zu bringen, ist, dass diese anders als andere Raketen wiederverwendbar sind. Nachdem sich die einzelnen Stufen von dem Raumschiff trennen, sollen diese vertikal landen, um so eine Wiederverwendbarkeit der Komponenten zu gewährleisten.


Der Multi-Milliardär Elon Musk konnte nicht widerstehen, einige seiner neuen Spielzeuge bei Twitter vorzustellen. Die Grasshopper-Raketen werden auch als Falcon R9 bezeichnet, und in der neuesten Version sind sie mit einem System aus vier voneinander unabhängigen Stabilisatoren ausgestattet, die Musk als “Real Life X-Wings” bezeichnete. Sie wurden dazu entworfen, nach dem Start ausgefahren zu werden, um in Zusammenarbeit mit einem System von Steuerdüsen die Rakete in Position für die vertikale Landung zu bringen.

Laut Musk gleichen die Stabilisatoren einem Set, das bereits bei einem Test in diesem Jahr eingesetzt wurden und in diesem Video (ab 1:10) zu sehen sind:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schwimmende Landeplattform für die Rakete

Als seien echte “X-Wings” noch nicht genug, gab Musk über Twitter außerdem bekannt, dass SpaceX schwimmende Plattformen für die Landung der Rakete entwickelt. Und wer Elon Musk kennt, der weiß, dass es sich dabei nicht einfach nur um Boote mit einer Landeplattform handelt. Vielmehr entwickelt SpaceX autonome Drohnenschiffe, die Steuerdüsen verwenden, die eigentlich für Ölplattformen entwickelt wurden, um selbst in schwerstem Seegang die Position halten können. Diese autonomen Spaceports sind nicht nur zum Landen gedacht. Nach Musks Plänen können sie dazu dienen, die Raketen wieder aufzutanken, um sie dann erneut abheben zu lassen.

Trägerrakete beim Test explodiert

Elon Musk ist bekannt dafür, Science Fiction in Realität zu verwandeln. Im August jedoch tauchte sein Unternehmen SpaceX negativ in den Schlagzeilen auf, als eine der Trägerraketen sich bei einem Test als Sicherheitsvorkehrung selber zerstörte. Personenschaden entstand dabei jedoch nicht.

Die F9R-Trägerrakete im 1000m-Test

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.