"Lightsaber" heißt Laserschwert.
„Lightsaber“ heißt Laserschwert.

Der Klassiker von George Lucas alphabetisch arrangiert: Das sind 43 Minuten Star Wars Ausschnitte aus Dialogen von A bis Zone – und gleichzeitig ein unterhaltsamer Weg, Englischvokabeln zu lernen. Dabei muss man sich als Zuschauer die Arbeit, 1.695 Wörter aus dem umfangreichen Filmmaterial herauszuschneiden, zum Glück nicht mehr machen, sondern kann sich entspannt zurücklehnen und die Aussprache üben.


Unterhaltsamer, abwechslungsreicher  Englischkurs

Unter den 201 „a“ am Anfang kommt auch Darth Vader zum Zug. Dann beginnt es langsam interessanter mit den Englisch-Vokabeln zu werden. Jedes Wort wird auch gleichzeitig eingeblendet, so lernt man auch die richtige Schreibweise kennen. Dabei lernt man zum Beispiel auch den feinen Unterschied von „lock“ und „log“ kennen. Die längsten Wörter in diesem skurrilen Zusammenschnitt von Star Wars, deren Aussprache und Schreibweise man trainieren kann, sind „responsibility,“ „malfunctioning“, „worshipfulness“ und „identification“. Das Wort „lightsaber“, zu deutsch Laserschwert, kommt insgesamt nur ein einziges mal vor. 57 mal wird dafür „Luke“ und immerhin 19 mal „Kenobi“ gesagt.

Video: ARST ARSW: Star Wars alphabetisch sortiert


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.