Bei einer Augenuntersuchung bei einem Augenarzt oder bei einem Optiker werden professionelle, recht große und sehr teure Geräte verwendet. Das Startup EyeNetra aus den USA entwickelte nun preiswertes Zubehör in einer kompakten Größe für Smartphones, sodass Verbraucher diese Untersuchungen fortan ohne die Augenexperten mithilfe eines Technikers eines Startups in den eigenen vier Wänden durchführen können.


blink

Das Startup EyeNetra bietet seit der letzten Woche das Smartphone-Accessoire Blink in New York an. Mit einem Refraktometer, einem Brechwertmesser zur Messung der Stärke der Brillengläser und einem Phoropter führt die junge Firma insgesamt drei leicht zu transportierende Geräte im Sortiment, die jeweils in einem kleinen Koffer verschickt werden.


Das Smartphone ist zur Nutzung zwingend notwendig

Damit die Gerätschaften in einem solch kompakten Design realisiert werden konnten, ist die Anbindung zu einem Smartphone vonnöten. Ein Techniker von EyeNetra kann mit dem Koffer dann bei Verbrauchern vorbeischauen und die Messungen mithilfe der Technik durchführen. Auf diesem Weg können dann alle notwendigen Werte zur Fertigstellung einer Sehbrille zu einem Optiker geschickt werden. Eine solche Messung kostet bei EyeNetra 75 US-Dollar und dauert je im Schnitt nur 20 Minuten. Die Werte werden zudem mit der Blink-App aufgezeichnet und digital einem Optiker weitergegeben.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.