Es ist ein Thema, das aktuell in aller Munde ist: Künstliche Intelligenz. Die einen sehen in ihr vor allem das Potential bisher für unmöglich gehaltene Ziele zu erreichen. Andere verweisen hingegen auf die Gefahren, die etwa von automatisierten Robotern als Soldaten ausgehen könnten. Wie weit die Forschung in diesem Bereich gehen darf und wo ihr Grenzen gesetzt werden sollten, muss daher innerhalb der Gesellschaft ausdiskutiert werden. Um sich eine eigene Meinung zu bilden, ist es zuvor allerdings unabdingbar, sich umfassend zu informieren. Dies kann auf vielfältige Art und Weise geschehen. Nicht die schlechteste Idee ist es allerdings, auf das klassische Buch zurückzugreifen. Weil die Auswahl dort allerdings inzwischen enorm groß geworden ist, wollen wir euch drei Werke kurz etwas näher vorstellen:


1. Thomas Ramge: Mensch und Maschine – Wie künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben verändern

Der Reclam Verlag ist vor allem bei Schülern sehr beliebt, weil er das praktische Kleinformat mit günstigen Preisen verbindet. Beides trifft auch auf das sechs Euro teure Buch von Thomas Ramge zu. Der Journalist bemüht sich zum einen um eine nüchterne Betrachtungsweise und orientiert sich vor allem an gesicherten Fakten. Zum anderen behandelt er das umfassende Thema auf lediglich 96 Reclam-Seiten. Dies hat zwar einerseits den Nachteil, dass man sich an der ein oder anderen Stelle eine etwas weitergehende Darstellung wünschen würde. Gleichzeitig sorgt dies aber auch dafür, dass alle wichtigen Punkte und Fragen knapp und präzise abgehandelt werden. So vermittelt das Buch Grundwissen über die Geschichte, die Funktionsweise und das Potential der künstlichen Intelligenz, ohne dass der Leser sich durch einen dicken Wälzer quälen muss. Mit anderen Worten: Der ideale Einstieg in eine ernsthafte Beschäftigung mit der Thematik.

2. Manuela Lenzen: Künstliche Intelligenz: Was sie kann & was uns erwartet


Einen etwas größeren Bogen spannt Manuela Lenzen in ihrem Einführungsbuch. Mit insgesamt 272 Seiten für 16,95 Euro ist das Werk allerdings auch deutlich umfangreicher und dementsprechend teurer. Das Ziel der Autorin ist es, sowohl die Verheißungen als auch die mit der neuen Technik verbundenen Katastrophenszenarien zu relativieren. Dazu beschäftigt sie sich zunächst sehr ausführlich mit der Frage, wie „künstliche Intelligenz“ eigentlich definiert werden kann. Dies klingt recht simpel, ist im Detail aber ebenso vielschichtig wie lesenswert. Es bringt die Autorin zudem zu einem zweiten wichtigen Punkt: Der Beschreibung von Funktionsweise und Nutzung neuronaler Netzwerke. Diese werden hier deutlich detaillierter beschrieben als im Werk von Thomas Ramge. Interessant, aber teilweise auch mutmaßend, ist der abschließende Teil, der sich in Richtung Zukunft richtet. So geht es um die Möglichkeit zur Erschaffung von Cyborgs, die Frage, welche Fähigkeiten auch zukünftig ausschließlich dem Menschen vorbehalten bleiben und wohin sich bereits jetzt erkannte Trends noch entwickeln könnten.

3. Jerry Kaplan: Künstliche Intelligenz – Eine Einführung

Auch in den Vereinigten Staaten wird das Thema künstliche Intelligenz logischerweise intensiv diskutiert. Einen wichtigen Beitrag zur Debatte dort lieferte der Wissenschaftler und Unternehmer Jerry Kaplan. Er geht insbesondere umfassend auf die Historie der Thematik ein und zeigt unter anderem auf, dass der Begriff „künstliche Intelligenz“ ursprünglich vor allem zu Marketingzwecken eingeführt wurde. Anschließend erklärt er leicht verständlich die wichtigsten Fachbegriffe, um letztlich zum zweiten besonders interessanten Teil des Buches überzuleiten. Hier beschäftigt sich der Autor mit den Konsequenzen, die sich aus der neuen Technologie ergeben. Dies beginnt bei der Frage, wie sich künstliche Intelligenz auf unseren Arbeitsmarkt und unser Wirtschaftssystem auswirken wird und endet bei dem Problem, wer letztlich die Verantwortung für die Handlungen der künstlichen Intelligenz zu übernehmen hat. Nicht in allen Punkten muss man hier den Schlussfolgerungen des Autos zustimmen, interessant und wissenschaftlich fundiert ist dessen Beschäftigung mit diesen Fragen aber auf jeden Fall gestaltet.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.